Zauberer Natur: Nach dem Tod das Leben

Vor genau 25 Jahren passierte eine der schlimmsten Ölkatastrophen der USA: Im Meer vor Alaska lief der Öltanker «Exxon Valdez» auf ein Riff. 40'000 Tonnen Öl liefen ins Meer. Heute hat sich die Natur ihre Welt teilweise zurückgeholt. Wie macht sie das nur?

Verschneites Prince-William-Sund im Februar 2014.
Bildlegende: 25 Jahre nach der Katastrophe: Prince-William-Sund im Februar 2014. Keystone

Damals, vor 25 Jahren, erkannte man das Ausmass kaum, welches der Tanker angerichtet hat: Über 2400 Kilometer Küste wurde in einen ekligen Teerstrand verwandelt. Die Tiere im Wasser starben, die Fischer waren arbeitslos. Obwohl die Folgen noch heute spürbar sind, kann die Natur vieles wieder zurückgewinnen.

Im «Treffpunkt» fragen wir: Wie schafft die Natur das? Wo wird es wohl nie wieder so aussehen wie früher? Und: Wo ist das Öl? Meeresbiologe Michael Wenger erklärt die Welt nach einer Katastrophe.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Rouven Born