Zum Ersten, Zweiten, und Dritten – an der Gant

Praktisch jede Woche findet in der Schweiz eine Versteigerung statt. Besonders spektakulär sind die Viehauktionen. An der «Olma» wird heuer zum 50. Mal Braunvieh versteigert. Geleitet wird diese Schau vom Luzerner Bruno Furrer. Der Gantrufer ist Gast im «Treffpunkt».

Auktionstiere.
Bildlegende: Auktionsvieh unter dem Hammer: Nicht immer geschieht dieser Schritt freiwillig. Keystone

Die Gant ist ein Mikrokosmos mit eigenen Regeln: das Wort zählt, ein Handschlag gilt. Was für die Käufer gilt, lebt auch der Gantrufer vor: «Mich engagiert man mündlich, ich habe noch nie einen Vertrag unterschrieben», sagt Bruno Furrer. Der Luzerner versteigert seit über 40 Jahren Vieh und Gegenstände.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Krispin Zimmermann