3D-Druck erobert die Industrie

  • Samstag, 10. Oktober 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Autos, Flugzeuge, Spielwaren - alles kommt dreidimensional aus dem 3D-Drucker. Das Verfahren verändert die Produktion und Anwendung sowohl in der Industrie als auch im Heimgebrauch. Der Blick in die neue Welt des 3D-Drucks.

Weitere Themen:

  • BEPS - die neuen Steuerregeln für Konzerne: Was bringen sie?
  • IWF - der internationale Währungsfonds und die kriselnde Weltwirtschaft: Wie geht's weiter?

Beiträge

  • Der 3D-Druck erobert die Industrie

    Spielzeuge, Blumenvasen, Maschinenteile, Hörgeräte - sie werden nicht mehr aus kleinen Einzeteilen zusammengesetzt, oder geklebt - sondern kommen fix fertig aus einem Drucker - einem 3D-Drucker.

    Allein in diesem Jahr dürfte der Umsatz von solchen Geräten weltweit um 80 Prozent auf 1,6 Milliarden Franken steigen.Gerade in der Forschung hat sich da Verfahren bereits durchgesetzt. Und immer mehr setzt auch die Industrie auf Drucktechnik. Die Firma Inspire zeigt, wie ein solcher Drucker funktioniert und ETH-Professor Mirko Meboldt wägt Vor- und Nachteile ab.

    Manuel Rentsch

  • Der IWF hat einen neuen Chefökonomen: Maurice Obstfeld

    Am Jahrestreffen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank gibt es gleich 2 Premieren: Zum ersten Mal in der bald 50jährigen Geschichte trifft sich die globale Finanzelite in der peruanischen Hauptstadt Lima.

    Und: Zum ersten Mal trat der neue IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld auf die Bühne. Was hat er zu sagen und was sagen andere über ihn?

    Maren Peters

  • Die OECD: Helfen neue Regeln gegen Steuertricks von Unternehmen

    Auf Sardinien steht das Werk eines internationalen Zementkonzerns. Seit 20 Jahren schreibt es rote Zahlen, sagt der Mutterkonzern im Ausland. Doch: der Velust ist künstlich hergerechnet, damit im Hochsteuerland Italien keine Abgaben zu zahlen sind.

    Ein klassischer Steuertrick, den viele internationale Konzerne anwenden - ganz legal. Dem wollen die G20 einen Riegel schieben. in Ihrem Auftrag hat die OECD 15 Massnahmen entwickelt, diese laufen unter dem Kürzel BEPS. Wie genau sollen künftig solche legale Steuertricks verhindert werden?

    Massimo Agostinis

  • Die Fifa - wie geht's weiter mit den Reformen?

    8 Reformschritte liegen auf dem Tisch. Die neu geschaffene Reformkommission soll die Umsetzung ausarbeiten. Weshalb dauert der Prozess so lange? Geht er rascher voran, wenn Blatter, Plattini & Co. weg sind? Der Vorsitzende und Lausanner Rechtsanwalt François Carrard nimmt Stellung

    Susanne Giger und Denise Schmutz

Moderation: Susanne Giger, Redaktion: Susanne Giger