Allein mir fehlt der Glaube. Der Gegenwind gegen Freihandelsabkommen wächst

  • Samstag, 1. Oktober 2016, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 1. Oktober 2016, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 1. Oktober 2016, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 1. Oktober 2016, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 2. Oktober 2016, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 2. Oktober 2016, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 2. Oktober 2016, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 2. Oktober 2016, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 2. Oktober 2016, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Jahrzehntelang haben Politiker und liberale Ökonomen das Credo des freien Handels gepredigt: Mehr Handel gleich mehr Wachstum gleich mehr Wohlstand für alle. Doch immer weniger glauben daran. Dreieinhalb Millionen Menschen haben europaweit den Aufruf «Stoppt TTIP und Ceta» unterschrieben. 

TTIP – das transatlantische Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA, Ceta - das Pendant zwischen Europa und Kanada. Der Gegenwind ist so stark geworden, dass Politiker ihn nicht mehr ignorieren können. Die grossen Freihandelsabkommen stehen inzwischen vor dem Aus.

Auch das Dienstleistungsabkommen Tisa, bei dem die Schweiz mitverhandelt, hat es schwer. Eine breite Front von Globalisierungskritiker lehnt eine weitere Öffnung der Märkte aus ganz unterschiedlichen Gründen ab.
Der langjährige Schweizer Handelsdiplomat Luzius Wasescha kann das nur schwer nachvollziehen. Er sagt: Die Schweiz muss die Märkte weiter öffnen. Als kleines Land, das von Exporten abhänge, habe sie gar keine andere Wahl.

Beiträge

  • Dieter Behring verurteilt

    Das Bundesstrafgericht verurteilte den Financier Dieter Behring zu fünf Jahren und sechs Monaten Gefängnis. Behring hatte Anfangs der 2000er-Jahre Anlegern hohe Renditen versprochen. Er zahlte ihnen zeitweise zwischen 12 und 16% Zinsen im Jahr. Dann kamen Zweifel auf, das System brach zusammen.

    Kann sich ein solcher Fall wiederholen - und wieso glaubten ihm so viele Anleger?Gespräch mit Bankenprofessor Maurice Pedergnana von der Hochschule Luzern.

    Marcel Jegge

  • Faire Arbeitsbedingungen rentieren auch für die Firma

    60 Millionen Menschen arbeiten weltweit in Kleiderfabriken, vorwiegend Frauen. Die Arbeitsbedingungen sind oft schlecht - Überstunden ohne Ende, Tiefstlöhne und Drangsalierungen.

    Die UNO-Arbeitsorganisation ILO hat mit verschiedenen internationalen Kleidermarken das Programm «Better work» lanciert, um diese Verhältnisse zu ändern. Dabei zeigt sich: Bessere Arbeitsbedingungen sind nicht nur gut für die Näherinnen, sie lohnen sich auch für die Unternehmen.

    Massimo Agostinis

  • Freihandelsabkommen im Gegenwind

    «Mehr Handel bringt mehr Wachstum, bringt mehr Wohlstand für alle.» Jahrzehntelang haben Politiker und liberale Ökonomen das Credo des freien Handels gepredigt. Doch immer weniger Menschen glauben daran.

    Die Argumente der Gegner und ein Gespräch mit dem früheren Handelsdiplomaten Luzius Wasescha, der weiter an diese Abkommen glaubt.

    Maren Peters

Moderation: Marcel Jegge, Redaktion: Marcel Jegge