Aserbaidschan und der Fluch des schwarzen Goldes

  • Samstag, 2. Februar 2013, 8:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 2. Februar 2013, 8:20 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 2. Februar 2013, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 2. Februar 2013, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. Februar 2013, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. Februar 2013, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. Februar 2013, 11:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. Februar 2013, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. Februar 2013, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Aserbaidschan im Südkaukasus ist in den letzten Jahren dank Öl und Gas reich geworden. Die Elite in Baku profitiert, der Rest des Landes hat aber nur wenig davon. Das Geld zementiert zudem das autoritäre Regime von Präsident Alijew. Allerdings: Der Rohstoffboom ist eine fragile Sache.

Auch die KMU-Branche unterstützt die Energie-Strategie des Bundesrates.

Roche sticht Novartis aus. Aber: Kann man die beiden Pharmakonzerne überhaupt mit einander vergleichen?

Beiträge

  • Der Gewerbeverband sagt Ja zur Energiestrategie

    Keine neuen Atomkraftwerke, dafür erneuerbare Energien fördern und energieeffizienter werden. Das sind die Kernpunkte der Bundesrätlichen Energie-Strategie 2050.

    Bis diese Woche konnten Verbände und Organisationen  Stellung nehmen zur Energiewende.

    Mit Kritik am Kurs des Bundesrates war insbesondere aus der Wirtschaft zu rechnen. Grundsätzlicher Widerspruch blieb jedoch aus.

    Bemerkenswert ist insbesondere die Zustimmung des Schweizer Gewerbeverbandes.

    Susanne Giger im Gespräch mit Priscilla Imboden

  • Zufriedenheit bei den Chefs von Roche und Novartis

    Die beiden Basler Pharma-Konzerne Novartis und Roche gehören zu den ersten Unternehmen der Schweiz, die ihre Jahreszahlen veröffentlichen.

    Zufriedene Gesichter konnte man bei beiden Konernchefs sehen.

    Bei Roche, weil das Unternehmen schneller wächst als Konkurrenz.

    Bei Novartis, weil keines der verschiedenen Standbeine so lahmt, dass alles in Schieflage gerät.

    Susanne Giger im Gespräch mit Thomas Oberer

  • Öl und Gas macht Aserbaidschan reich an Gegensätzen

    Aserbeidschans Hauptstadt Baku hat mehr zu bieten als den Eurovision Song Contest.

    Bekannt ist das kleine Land zwischen Russland und Iran vor allem wegen seiner Rohstoffen - auch die Schweiz interessiert sich für das Erdgas aus Aserbaidschan.

    Öl und Gas brachten dem Land in den letzten Jahren viel Geld. Der Reichtum ist aber ungleich verteilt.

    Die Elite in Baku profitiert, der Rest des Landes hat wenig davon. Und das Geld zementiert das autoritäre Regime von Präsident Allijew.

    Judith Huber

Moderation: Susanne Giger