Aufstand gegen Arbeitszeugnisse

  • Samstag, 17. Juni 2017, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 17. Juni 2017, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 17. Juni 2017, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 17. Juni 2017, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Juni 2017, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Juni 2017, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Juni 2017, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Juni 2017, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Juni 2017, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

In der Schweiz werden jedes Jahr schätzungsweise eine Millionen Arbeitszeugnisse geschrieben, deutlich mehr als früher. Das bedeutet für die Personalabteilungen viel Aufwand. Gleichzeitig haben Streitigkeiten mit den Arbeitnehmer über einzelne Formulierungen zugenommen.

Das Resultat: Alle Arbeitszeugnisse klingen gleich, klammern problematische Aussagen aus, sind missverständlich. «Trend» hat 36 Personalchefs grösserer Unternehmen in der Schweiz befragt, und die meisten finden Arbeitszeugnisse in der heutigen Form nicht mehr sinnvoll, nicht wenige wollen sie gar abschaffen.

Weitere Themen:

  • Swissair – Erklärungen zur Liquidation, die schon seit 15 Jahren dauert und weitere zehn dauern könnte
  • Geldpolitik – das «Trend»-Gespräch mit dem ehemaligen EZB-Direktoriumsmitglied Otmar Issing

Beiträge

  • Die Swissair-Liquidation dauert und dauert

    Wer erinnert sich eigentlich noch an die Swissair - der einstige Stolz der Nation ist im Herbst 2001 zusammengebrochen. Seit gut 15 Jahren läuft die Liquidation.

    Nachlassverwalter Karl Wüthrich ist immer noch daran, die Swissair-Gruppe aufzulösen - und für die grosse Zahl von Gläubigern möglichst noch was rauszuholen. Eine äusserst komplexe Aufgabe.

    Diese Woche nun teilte Rechtsanwalt Wüthrich mit, dass die Gläubiger weiteres Geld erhalten, aus dem Swissair-Nachlass. Eine dritte Tranche - 290 Millionen Franken.

    MATTHIAS HEIM, BEFRAGT VON IWAN LIEBERHERR

  • Geht die Phase der ultralockeren Geldpolitik zu Ende?

    Otmar Issing ist ein Doyen der Geldpolitik: Der 81-jährigen Deutsche war lange Zeit Chefökonom der Europäischen Zentralbank EZB.

    Diese Woche war er zu Gast an einem Anlass der Schweizerischen Nationalbank - just nachdem gleich mehrere grosse Notenbanken skizziert haben, wie es mit der derzeit extrem lockeren Geldpolitik weitergehen soll.

    Im «Trend»-Gespräch äussert sich Issing zur Geldpolitik der Europäischen Zentralbank wie auch der Schweizerischen Nationalbank.

    OTMAR ISSING, BEFRAGT VON EVELINE KOBLER

  • Viele Arbeitgeber zweifeln am Nutzen von Arbeitszeugnissen

    Jeder Arbeitnehmer, jede Arbeitnehmerin in der Schweiz hat Anrecht auf ein Arbeitszeugnis. So steht es im Gesetz. Neben Funktion und Dauer des Arbeitsverhältnisses, sollen die Zeugnisse auch aussagen, wie gut eine Person gearbeitet hat.

    Und genau dieser Punkt führt immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

    Jetzt haben viele Personal-Chefs genug. Sie fordern: Die Arbeitszeugnisse sollen abgeschafft werden. Ein Gewerkschaftsvertreter versteht das gar nicht.

    ANDI LÜSCHER

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr