Beharrliche Runden. Das WIR-Geld wird 80.

  • Samstag, 18. Januar 2014, 8:17 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 18. Januar 2014, 8:17 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 18. Januar 2014, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 18. Januar 2014, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. Januar 2014, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. Januar 2014, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. Januar 2014, 11:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. Januar 2014, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. Januar 2014, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Über 50'000 Schweizer Unternehmen betreiben mit dem WIR-Geld einen eigenen geschlossenen Geldkreislauf. Das WIR-Geld entstand in der grossen Wirtschaftskrise der 1930er-Jahre. Es kennt keine Zinsen, sollte gerade deswegen im Umlauf bleiben und den KMU Aufträge sichern.

Trend erklärt, wie diese offizielle Zweitwährung heute funktioniert, warum die aktuelle Wirtschaftslage der WIR-Bank zu schaffen macht und weshalb sich Krisenländer brennend für das Modell interessieren.

Weitere Themen:

  • Finma-Direktor Raaflaub tritt überraschend zurück.
  • Arbonia Forster verkauft Küchengeschäft

Beiträge

  • Finma-Direktor nimmt den Hut

    Patrick Raaflaub bleibt bloss noch bis Ende Monat Direktor der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma. Fünf Jahre war er im Amt.

    Samuel Emch

  • Gründe für den Abgang von Raaflaub

    Maurice Pedergnana, Finanzprofessor an der Hochschule Luzern und Berater von Finanzinstituten, kritisiert Patrick Raaflaub heftig. Seine Kritik deckt sich vorab mit der Meinung der Banken. Gespräch mit Wirtschaftsredaktor Thomas Oberer.

    Marcel Jegge

  • Neuer Chef de Cuisine für Piatti und Forster-Küchen

    Wer gerne in der Küche steht und sich gerne Traumküchen ausmalt, kennt die Holz- und Stahl-Küchen aus dem Hause Arbonia Forster. Nun übernimmt der deutsche Küchenmöbel-Hersteller Alno diese Traditionsfirmen, und auch die 500 Angestellten.

    Iwan Lieberherr

  • Schwerpunkt WIR-Geld: Die Alternativwährung wird 80

    In der Schweiz gibt es offiziell zwei Währungen: Schweizer Franken und WIR-Geld. Vor 80 Jahren gründeten Handwerker die Wirtschaftsgenossenschaft WIR. Ueber 50'000 Unternehmen in der Schweiz beteiligen sich noch heute an dieser Parallelwährung.

    Klaus Ammann

Moderation: Marcel Jegge, Redaktion: Marcel Jegge