Das Auto der Zukunft: ein Handy auf Rädern

  • Samstag, 7. März 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. März 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. März 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 7. März 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. März 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. März 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. März 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. März 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Selbstfahrende Autos: Das ist in der Industrie derzeit das grosse Thema. Auch am Automobilsalon in Genf. Dabei sind ausgerechnet jene Firmen nicht in Genf, die diese Entwicklung dominieren: Die Technologiekonzerne Apple und Google.

Die traditionellen Auto-Konzerne sind neuen Ideen gegenüber eher zurückhaltend, auch weil ihr Geschäft derzeit dank des tiefen Ölpreises gut läuft. Doch das könnte sich rasch ändern. «Trend» berichtet vom Genfer Automobilsalon und spricht mit Mary Barra, die seit einem Jahr General Motors führt, die weltweite Nummer 3 der Auto-Konzerne.

Weiteres Thema:

  • Das Milliarden-Geschäft mit dem Rückbau von Atomkraftwerken

Beiträge

  • Ein AKW wird entsorgt

    In der Schweiz wird zum ersten Mal in der Geschichte ein Atomkraftwerk vom Netz genommen und abgerissen. Der Berner Stromkonzern BKW hat diese Woche die Details dazu bekannt gegeben. Die Arbeiten in Mühleberg beginnen 2019 und dauern rund 15 Jahre.

    Die gesamten Kosten werden auf 800 Millionen Franken geschätzt. Der Rückbau von Atomkraftwerken ist also ein grosses Geschäft. Zumal es in Europa zahlreiche weitere Atomkraftwerke gibt, die in den nächsten Jahren stillgelegt werden.

    MANUEL RENTSCH

  • Die Folgen der Negativ-Zinsen

    Geld bringt man auf die Bank: nicht unbedingt. Denn das lohnt sich nicht mehr, sondern kostet sogar. Das ist das Prinzip der Negativ-Zinsen, die die Schweizerische Nationalbank eingeführt hat, um den Franken zu schwächen und die Export-Wirtschaft zu stützen.

    Es gibt aber auch unerwünschte Nebenwirkungen.

    KLAUS AMMANN

  • Auto-Salon ohne Tech-Konzerne

    Das Leben als Autofahrer wird je länger je bequemer und sicherer. In nicht allzu ferner Zukunft sollen Autos ganz ohne menschliches Zutun auf unseren Strassen fahren. Selbstfahrende Autos sind das grosse Thema in der Branche, auch am Auto-Salon in Genf.

    Doch ausgerechnet jene Konzerne fehlen, die am Auto der Zukunft arbeiten: Technologie-Unternehmen wie Google oder Apple. In Genf dominieren die traditionellen Auto-Bauer. Darunter GM, die Nummer 3 der Branche, die seit einem Jahr von Mary Barra geleitet wird.

    KLAUS AMMANN UND SUSANNE GIGER

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr