Das Renten-Tabu

  • Samstag, 9. Februar 2019, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 9. Februar 2019, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 9. Februar 2019, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 9. Februar 2019, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 10:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Februar 2019, 23:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Wer einmal eine Rente aus der zweiten Säule hat, kann sich sicher sein, dass sie immer gleich hoch ist. Ist das gerecht? Oder sollten Rentner nicht auch ihren Beitrag leisten, wenn es an den Märkten abwärts geht und die Pensionskassen schlechte Anlagerenditen erzielen? Das Streitgespräch im «Trend».

Rentner sitzen auf einer Bank im Park.
Bildlegende: Rentner sitzen auf einer Bank im Park. Keystone

Wer pensioniert ist, erhält Geld - von der AHV und von der Pensionskasse. Und die Höhe der Rente aus der zweiten Säule ist fix. Laufende Renten werden nicht angetastet. Die sind tabu. Das will Josef Bachmann ändern. Der pensionierte Chef der Pensionskasse von PricewaterhouseCoopers lanciert eine Volksinitiative. Er fordert, dass auch bereits laufende Renten aus der zweiten Säule angepasst werden können – also gesenkt werden können in schwierigen Zeiten. Aber auch mit der Hoffnung auf höhere Renten in guten Zeiten.

Bachmann will die Umverteilung von Arbeitstätigen zu Rentnern bremsen. Denn heute werden in der zweiten Säule jedes Jahr Milliarden-Summen umverteilt, von jung zu alt. Schwankende Renten: Kommt gar nicht in Frage, findet dagegen Thomas Schönbächler, der Chef der grossen Pensionskasse BVK im «Trend»-Streitgespräch.

Weitere Themen der Sendung:

  • Stadler-Rail-Chef Peter Spuhler zur gestoppten Bahn-Fusion von Alstom und Siemens.
  • Koch Mario Garcia zur Bedeutung von Geld in der Spitzengastronomie.

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr