Das Undenkbare denken – wie Versicherer neue Risiken erforschen

  • Samstag, 9. Mai 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 9. Mai 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 9. Mai 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 9. Mai 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Welche Risiken bedrohen uns morgen? Die Versicherungsbranche ist gefordert, weil immer neue Risiken auftauchen. Was ist zum Beispiel, wenn eine Cyber-Attacke ein Unternehmen lahmlegt, wenn ein computergesteuertes Auto einen Unfall verursacht oder wenn Menschen gegen Antibiotika resistent werden?

Versicherungskonzerne halten permanent Ausschau nach künftigen Risiken. Reto Schneider vom Rückversicherungskonzern Swiss Re beispielsweise geht dabei sehr strukturiert vor und zapft gleich das Wissen der übrigen rund 12‘000 Swiss-Re-Angestellten mit an bei der Suche nach neuen Risiken.

Der St. Galler Versicherungsprofessor Martin Eling stellt der Versicherungsbranche ein gutes Zeugnis aus. Demnach übernehmen die Unternehmen bei der Suche nach neuen Risiken eine wichtige Aufgabe für die Gesellschaft. Allerdings kommen beim Erkunden neuer Risiken früher oder später unweigerlich auch wirtschaftliche Überlegungen ins Spiel.

Weitere Themen:

  • Zement: Holcim und Lafarge schliessen sich zusammen.
  • Saatgut: Syngenta will sich nicht von Monsanto übernehmen lassen.
  • Personalvermittlung: Adecco verliert Konzernchef und Finanzchef

Beiträge

  • Holcim-Aktionäre für Fusion mit Lafarge

    Die Aktionäre des Zementkonzerns Holcim haben sich für eine Fusion mit der französischen Lafarge ausgesprochen - trotz einiger Kritik an dem Vorhaben. An der ausserordentlichen Generalversammlung stimmten fast 94 Prozent der Aktionäre für die Fusion.

    Ein so klares Ergebnis hatte Verwaltungsratspräsident Wolfgang Reitzle nicht erwartet.

    EVELINE KOBLER IM GESPRÄCH MIT WOLFGANG REITZLE

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr