Davos im Zeichen der Digitalisierung

  • Samstag, 21. Januar 2017, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Januar 2017, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Januar 2017, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 21. Januar 2017, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Januar 2017, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Januar 2017, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Januar 2017, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Januar 2017, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Januar 2017, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Digitalisierung unseres Lebens schreitet weiter voran. Menschen können vielerorts inzwischen durch Maschinen ersetzt werden. Wie gehen die Unternehmen mit diesen Möglichkeiten, aber auch mit ihren Angestellten um? Solche Fragen wurden am Weltwirtschaftsforum in Davos diskutiert.

«Trend» stellt zudem Sophia vor – ein Roboter, der bemerkenswert «menschlich» daherkommt. Noch steht Sophia im Versuchslabor, aber sie hegt grosse Karrierepläne: Sie will künftig in einem Altersheim, an einer Hotelreception oder in einer Familie bei der Kinderbetreuung helfen.

Weitere Themen:

  • Was der China-Kenner Kurt Haerri zu den Handelsbeziehungen zwischen der Volksrepublik und der Schweiz sagt.
  • Was der Internet-Riese Google am immer grösseren Standort Zürich so alles erfindet.

Beiträge

  • Wer profitiert mehr vom Freihandelsabkommen?

    Die Beziehungen zwischen China und der Schweiz sind eng - und sollen nun noch enger werden. Das seit 2014 bestehende Freihandelsabkommen soll ausgeweitet werden. Handelshemmnisse - sprich Zölle - sollen weiter gesenkt werden. - Darüber habe ich mit Kurt Haerri gesprochen.

    Der Top-Manager des Lifte-Herstellers Schindler war acht Jahre lang Präsident der Handelskammer Schweiz-China. Heute kümmert er sich im Vorstand der Handelskammer um die Anliegen der Industrie. Ich habe ihn gefragt, wer mehr profitiere von diesem Freihandelsabkommen: China oder die Schweiz?

    KURT HAERRI BEFRAGT VON IWAN LIEBERHERR

  • Was entwickelt der Internet-Konzern Google in Zürich?

    Zürich ist der wichtigste Forschungs- und Entwicklungs-Standort des Internet-Konzerns Google ausserhalb der USA. Und Google will in Zürich weiter wachsen. In den nächsten Jahren will das Unternehmen den Personalbestand von heute 2000 auf 5000 Mitarbeiter aufstocken.

    Dazu hat das Unternehmen Anfang Woche eine weitere Liegenschaft in Zürich bezogen, in der ehemaligen Sihlpost direkt beim Hauptbahnhof. «Trend» hat sich das angeschaut.

    DENISE SCHMUTZ

  • Wenn die Roboter uns die Arbeitsplätze wegnehmen

    Die Maschine ersetzt immer mehr den Menschen. Computer und Roboter übernehmen längst nicht mehr nur einfache Produktionsschritte am industriellen Fliessband, sondern immer mehr auch komplexe Aufgaben. Diese Digitalisierung war auch Thema am Weltwirtschaftsforum in Davos.

    «Trend» stellt den Roboter Sophia vor, der etwa an einer Hotel-Reception eingesetzt werden könnte. Und befragt Unternehmenschefs, ob sie nun Heerscharen von Arbeitern auf die Strasse stellen.

    EVELINE KOBLER, SAMUEL EMCH, MATTHIAS HEIM

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr