Der Fluch der Schatzinsel – Unterwegs mit illegalen Zinn-Tauchern in Indonesien

  • Samstag, 22. April 2017, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 22. April 2017, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 22. April 2017, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 22. April 2017, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 23. April 2017, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 23. April 2017, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 23. April 2017, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 23. April 2017, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 23. April 2017, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Zinn wird überall in der Elektronik-Industrie gebraucht: in Handys und Computern. Ungefähr 30 Prozent der weltweiten Zinnproduktion kommt aus Indonesien, das allermeiste von der Insel Bangka.

Hier hatten bereits die Holländer geschürft – und heute schürfen alle, die eine Schaufel halten können. Deshalb ist die Insel beinahe ausgeweidet, und die Produktion hat sich mehr auf das Meer vor der Insel verlagert. «Trend» war dort.

Bei Bangka saugt nicht nur PT Timah, der staatliche Zinnschürfer, Schlacke aus dem Meeresboden, auch kleine, illegale Zinnschürfer tauchen mit archaischen Methoden danach – und kommen immer wieder um dabei. Das Geschäft ist undurchsichtig, das Meer und die Insel sind verschmutzt, die Korallenriffe tot. Indonesiens Präsident Joko Widodo hat angekündigt, mehr Transparenz ins Geschäft zu bringen, aber aufgrund der Dezentralisierung und riesigen Korruption ist das schwierig.

Beiträge

  • Banken auf Promo-Tour in Asien

    Es war eine ungewöhnliche Reise, die Bundesrat Ueli Maurer gemacht hat: Der Finanzminister ist mit zahlreichen Vertretern des Schweizer Finanzplatzes nach Asien gereist - nach Peking, Schanghai, Hongkong und Singapur. Es war eine achttägige Promo-Tour für den hiesigen Finanzplatz.

    Die Bilanz der Reiseteilnehmer fällt positiv aus. Aber noch nicht alles läuft wie erhofft.

    EVELINE KOBLER

  • Komax baut die Produktion aus - in der Zentralschweiz

    Die Schweizer Industrie hat zu kämpfen. Die Produktion ist teuer, immer häufiger ersetzen deshalb Maschinen die Arbeitskräfte - oder die Produktion wird ins Ausland verlagert. Der starke Franken befeuert diesen Prozess. Allerdings: Es gibt auch Ausnahmen: Eine von ihnen ist Komax.

    Das Unternehmen aus dem luzernischen Dierikon produziert Kabel-Maschinen, die etwa in der Auto-Industrie eingesetzt werden. Komax setzt auf den Arbeitsplatz Schweiz. Und baut die Produktion hierzulande sogar aus. Dieser Tage wird die Baubewilligung für ein Erweiterungsgebäude am Hauptsitz erwartet.

    DARIO PELOSI

  • Das gefährliche, intransparente Geschäft mit Zinn

    Zinn - ein gefragtes Metall. Ungefähr 30 Prozent der weltweiten Zinn-Produktion kommt aus Indonesien - das allermeiste von der Insel Bangka. Dort schlummert so viel Zinn in der Erde wie nirgendwo sonst auf der Welt. Der Schatz hat die Insel reich gemacht. Mit dramatischen Folgen für die Umwelt.

    Davon zeugen unwirkliche Krater-Landschaften. Bangka ist beinah ausgeweidet. Die Produktion hat sich nun in das Meer vor der Insel verlagert. «Trend» begleitet einen illegalen Zinn-Taucher bei seiner gefährlichen Arbeit. Und spricht mit einem Vertreter der staatlichen Abbaugesellschaft.

    KARIN WENGER UND MASSIMO AGOSTINIS

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr