Die Welt retten und dabei Geld verdienen

  • Samstag, 16. April 2016, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. April 2016, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. April 2016, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 16. April 2016, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. April 2016, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. April 2016, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. April 2016, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. April 2016, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Sie wollen die Welt verbessern, aber nicht nur Gutmenschen sein. «Social entrepreneurs», übersetzt so viel wie soziale Unternehmer, fremdeln nicht mit dem Kapitalismus, sondern nutzen ihn für ihre Zwecke.

Um Schulen in Afrika zu bauen, Behindertenprojekte in der Schweiz aufzuziehen oder die Stromerzeugung klimafreundlicher zu machen, gründen sie Unternehmen und werben Investoren an. Und das meist ohne Wollpulli und Jutesack.

Die Idee des social entrepreneurship ist nicht neu. Richtig bekannt gemacht hat sie aber Muhammad Yunus, ein Wirtschaftswissenschaftler aus Bangladesh, der Mikrokredite an Arme verteilte und dafür vor zehn Jahren den Friedensnobelpreis bekam. Sein Ansatz, soziale Probleme mit unternehmerischen Mitteln zu lösen, findet auch in der Schweiz immer mehr Nachahmer.

«Trend» wollte wissen, wer diese Sozial-Unternehmer sind, was sie antreibt und hat deshalb einen Gründerkurs für social entrepreneurs in Zürich besucht. Und einen früheren Glencore-Manager getroffen, der heute nicht mehr mit Rohstoffen, sondern mit fair produzierten Avocados handelt – und das ziemlich erfolgreich.

Beiträge

  • Mehr Transparenz gegen Steuertricks

    Firmen sollen klarer aufzeigen, wo sie ihre Gewinne erzielt haben. Damit soll verhindert werden, dass sie bei den Steuern tricksen. Die EU und der Schweizer Bundesrat wollen neue Regeln um Steueroasen auszutrocknen, beziehungsweise die eigenen Steuereinnahmen zu vergrössern.

    Barbara Widmer

  • «E-Zigaretten, Kautabak? Wir bleiben bei Zigarren»

    Heinrich Villiger ist Unternehmer mit Leib und Seele. Seit 51 Jahren führt er seinen Zigarren-Konzern mit Hauptsitz im luzernischen Pfeffikon. Im März hat der Patron das Tages-Geschäft seinem Nachfolger Robert Suter übergeben. Für einen Unternehmer von altem Schrot und Korn kein einfacher Weg.

    Dario Pelosi

  • Gutes tun und dabei verdienen

    "Social entrepreneurs" nennen sie sich, soziale Unternehmer. Sie haben keine Berührungsängste mit dem Kapitalismus und seinen Mechanismen, sondern wollen ihn für ihre Zwecke nutzen.

    Um Schulen in Afrika zu bauen, Behindertenprojekte in der Schweiz aufzuziehen oder die Stromerzeugung klimafreundlicher zu machen. Auch in der Schweiz findet die Idee immer mehr Nachahmer. Besuch bei einem Gründerkurs in Zürich und Gespräch mit Patrick Strübi, der mit Fairtrade-Avocados handelt.

    Maren Peters

Moderation: Marcel Jegge, Redaktion: Marcel Jegge