Finnland experimentiert mit einem Grundeinkommen

  • Samstag, 8. April 2017, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 8. April 2017, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 8. April 2017, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 8. April 2017, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 9. April 2017, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 9. April 2017, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 9. April 2017, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 9. April 2017, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 9. April 2017, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Das Schweizer Stimmvolk hat Nein gesagt zum bedingungslosen Grundeinkommen. Während das Thema hierzulande vom Tisch ist, geht Finnland einen Schritt weiter. Statt nur darüber zu debattieren, hat Finnland ein Experiment gestartet: 2000 Menschen beziehen seit Anfang Jahr ein Grundeinkommen.

«Trend» hat einen Arbeitslosen getroffen, der sich über die neue Freiheit freut – und hofft, dass er sich nun eine neue Existenz aufbauen kann. Zu Wort kommen auch die Projektleiterin und der Chefökonom des finnischen Gewerkschaftsbunds, der den Ansatz unrealistisch findet. Im Unterschied zu Guy Standing: Der britische Ökonom findet, dass früher oder später kein Weg an einem solchen Grundeinkommen vorbeiführt. Im «Trend»-Gespräch begründet er das mit den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt.

Weitere Themen:

  • Die Swissgrid und die Probleme beim Ausbau des Stromnetzes
  • Das Verlagshaus Ringier und die Zukunft der Medien

Beiträge

  • Swissgrid - und die Probleme beim Netz-Ausbau

    Swissgrid – das ist die Gesellschaft, die unsere Stromnetze betreibt. Swissgrid hat 2016 gut verdient, wie diese Woche bekannt wurde. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von mehr als 90 Millionen Franken. Das Geld wird aber auch gebraucht, denn das Übertragungsnetz muss modernisiert werden.

    Und das kostet. In diesem Zusammenhang ist oft von Engpässen die Rede. Von einer „Winter-Lücke.

    KLAUS AMMANN, BEFRAGT VON IWAN LIEBERHERR

  • Ringier - und die Probleme im klassischen Medien-Geschäft

    Ringier - das Medien-Haus hat letztes Jahr mehr Umsatz und mehr Gewinn gemacht - trotz eines schwierigen Umfelds. Was auffällt: Ringier verdient immer mehr mit digitalen Geschäften - mit Handelsplattformen, Rubrik-Inseraten, und auch mit digitalen Medien-Angeboten.

    Doch die Erträge aus dem klassischen Mediengeschäft sinken schneller als die digitalen Erträge zulegen. Deshalb ist Verleger und Mehrheitsaktionär Michael Ringier nicht ganz zufrieden mit der jüngsten Entwicklung.

    MICHAEL RINGIER, BEFRAGT VON KLAUS BONANOMI

  • Grundeinkommen: «Fischen statt Formulare ausfüllen»

    Finnland experimentiert mit dem bedingungslosen Grundeinkommen. «Trend» hat einen von 2000 Bezügern getroffen - einen arbeitslosen, sechsfachen Familienvater. Er ist überzeugt, dass mit dem Grundeinkommen die Wirtschaft vorwärts gebracht werden kann.

    Vor allem, weil man für anderes Zeit habe als für das Formulare-Ausfüllen auf dem Arbeitsamt.Gleicher Ansicht ist der renommierte Arbeitsmarkt-Expterte Guy Standing. Er begründet seine Haltung mit dem sich tiefgreifend verändernden Arbeitsmarkt.

    BRUNO KAUFMANN UND EVELINE KOBLER

Redaktion: Iwan Lieberherr