Grosse Herausforderungen für Schweizer KMU in Asien

  • Samstag, 7. Juni 2014, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. Juni 2014, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. Juni 2014, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 7. Juni 2014, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 11:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Die kleinen und mittelgrossen Unternehmen der Schweiz stehen vor grossen Herausforderungen. Insbesondere die Verlagerung der Wirtschaftszentren von West nach Ost verlangt ihnen einiges ab.

Sollen sie in China statt in der Schweiz investieren, um näher bei ihren Kunden zu sein? Müssen sie in der Schweiz sogar abbauen? Dieser «Big Shift» war das Thema am Swiss Economic Forum diese Woche in Interlaken. «Trend» fühlt KMU-Vertretern den Puls und spricht darüber mit Xuewu Gu, einem führenden chinesischen Ökonomen. Er beantwortet auch die Frage, ob Schweizer KMU sich generell wegen der zunehmenden Konkurrenz durch chinesische Firmen auf den Weltmärkten sorgen müssen.

Weitere Themen:

  • Der Kampf der Europäischen Zentralbank EZB gegen die schleppende Konjunktur. Ein Gespräch mit dem deutschen Ökonomen Clemens Fuest.
  • Die Sorgen der Credit Suisse mit dem Luxushotel Intercontinental. Ein Bericht aus Davos.

Beiträge

  • Noch mehr billiges Geld - EZB-Poltik mit Nebenwirkungen

    Mario Draghi, der Chef der Euopäischen Zentralbank EZB, greift zu drastischen Mitteln, um die Konjunktur in der Euro-Zone anzuschieben: Strafgebühren für Geschäftsbanken, die ihr Geld bei der EZB parkieren statt an die Unternehmen weitergeben. Und noch billigeres Geld für die Wirtchaft.

    Die EZB senkt den Leitzins von 0,25 auf 0,15 Prozent. Bringt das überhaupt noch was? Das haben wir Clemens Fuest gefragt, den Präsident des Zentrums für Europäsiche Wirtschaftsforschung in Mannheim.

    IWAN LIEBERHERR IM GESPRÄCH MIT CLEMENS FUEST

  • Pächter des Intercontinentals in Davos sind konkurs

    Die Architektur des jüngsten Luxushotels im bündnerischen Davos ist spektakulär: Ein "goldenes Ei" mit über 200 Zimmern und Suiten, drei Restaurants, Bars und Spa. Spektakulär ist aber auch, wie schnell das Projekt an die Wand gefahren wurde.

    Nach nur fünf Monaten meldete die Pächterin diese Woche Konkurs an.

    STEFANIE HABLÜTZEL

  • SEF: Schweizer KMU und das Wachstum in Fernost

    Kleine und mittelgrosse Schweizer Unternehmen sind gefordert, wenn sie im internationalen Wettbewerb mithalten wollen. Vor allem, weil sich die Wirtschaftszentren immer mehr verlagern: vom Westen in den Osten.

    Diese Verschiebung war das grosse Thema am Swiss Economic Forum diese Woche in Interlaken, dem alljährlichen Treffen von KMU-Vertretern der Schweiz. Hier haben sich mehr als 1'300 Unternehmerinnen und Unternehmer ausgetauscht - und diskutiert, wie sie auf diese Veränderung reagieren sollen. Ein Stimmungsbericht.

    BARBARA WIDMER

  • SEF: "Der Boom in China steht erst am Anfang"

    Das Wirtschaftswachstum in China hat sich zuletzt ein wenig abgeschwächt. Nichts desto trotz: Die Volksrepublik stehe erst am Anfang eines grossen Booms, sagt Xuewu Gu, einer der führenden chinesischen Ökonomen. Gu ist Direktor des Center for Global Studies an der Universität Bonn.

    Seiner Meinung nach können gerade auch Schweizer Unternehmen vom bevorstehenden Wachstumsschub profitieren.

    IWAN LIEBERHERR IM GESPRÄCH MIT XUEWU GU

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr