«Label Energie-Stadt»: der neue Schweizer Export-Renner

  • Samstag, 19. November 2016, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 19. November 2016, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. November 2016, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 19. November 2016, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. November 2016, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. November 2016, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. November 2016, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. November 2016, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. November 2016, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

400 Schweizer Städte und Gemeinden tragen das «Label Energie-Stadt», das für eine vorbildliche Energiepolitik steht. Diese Schweizer Idee hat in den letzten Jahren auch in umliegenden europäischen Ländern Anklang gefunden. Seit kurzem gibt es auch in Afrika Energie-Städte.

An der Klimakonferenz in Marrakesch wurden sie ausgezeichnet. «Trend» berichtet über diesen neuen Export-Renner der Schweiz. Und «Trend» fragt nach der Rolle der Frauen in der Klimapolitik. Ein neuer Standard misst konkret, wie viel Frauen von Klima-Projekten profitieren.

Weitere Themen:

  • Strom für alle: das bleibt vorerst ein Wunsch.
  • Ökonomie und Anthroposophie: bei Weleda geht das Hand in Hand.

Beiträge

  • Mehr als eine Milliarde Menschen ohne Strom-Anschluss

    Die Internationale Energie Agentur IEA hat ihren neuen World Energy Outlook veröffentlicht. Darin heisst es, dass sich die weltweite Energieversorgung im Wandel befinde - der Anteil erneuerbarer Energien steige.

    Doch auch die Nachfrage nach fossilen Energieträgern wie Erdöl und Erdgas werde weiter zunehmen.

    Der Bericht zeigt auch auf, dass weltweit noch mehr als eine Milliarde Menschen nicht ans Stromnetz angeschlossen sind. Vor allem im südlichen Afrika und in Indien.

    Das sei ein wichtiges Hindernis für die Entwicklung der betreffenden Länder, und es müsse dringend etwas dagegen unternommen werden, fordert die Energie-Agentur.

    KLAUS BONANOMI

  • Wirtschaftlichkeit vs. Anthroposophie

    In den Verkaufsregalen fallen sie auf: die Tuben oder Fläschchen der Biokosmetik Firma Weleda; leuchtend orange, gelb, blau oder zart rosa mit ihrem schlichten, leicht geschnörkelten Schriftzug.

    Die Produkte der führenden Schweizer Naturkosmetik-Linie verkaufen sich gut - wieder. Noch vor fünf Jahren kämpfte das Unternehmen ums Überleben. Denn es ist nicht einfach, Wirtschaftlichkeit mit den Grundsätzen der Anthroposophie in Einklang zu bringen.

    ANNA LEMMENMEIER

  • Klima-Schutz: im Grossen und im Kleinen

    Klima-Diplomaten, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmensvertreter haben sich in den letzten zwei Wochen in Marrakesch zur jährlichen Klimakonferenz getroffen. Nach dem Abschluss des Klimaabkommens in Paris vor einem Jahr ging es darum, die Regeln zur Umsetzung des Vertrags zu bestimmen.

    «Trend» fragt, ob die Erwartungen an die Konferenz erfüllt wurden.

    Und «Trend» stellt zwei Projekte vor, die zeigen, dass Klima-Schutz vor allem im Kleinen erfolgt: Das eine Projekt zeigt, wie man genau messen kann, wie Frauen von einem Klima-Projekt profitieren, das andere handelt von einem Schweizer Export-Schlager: dem Label Energie-Stadt.

    KLAUS AMMANN UND THOMAS HÄUSLER

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr