Eier ausblasen leicht gemacht

Eine Stecknadel und eine kleine Rundfeile helfen, unschöne Bruchstellen in der Eierschale zu vermeiden.

Ei am Osterbaum.
Bildlegende: Ist das Ei ausgeblasen und bemalt, hält es manche Ostern. Colourbox

Das Ei wird an der Ober- und Unterseite mit der Nadel eingestochen, die Löcher mit der Rundfeile durch sanftes Drehen vergrössert.

Zur Not hilft dazu auch die Ahle des Sackmessers. Dass die Eierschale nicht bricht, Lochstelle abkleben und das Loch durch das Klebeband stechen.

Durch die untere Öffnung im Ei eine lange Nadel einführen. Mit ein paar Bewegungen lässt sich die Haut rund um das Eigelb durchtrennen, was das Ausblasen erheblich erleichtert.


Beim Ausblasen das Ei mit der Hand vollständig umgreifen. So wird der Druck auf die Schale regelmässig verteilt.

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Krispin Zimmermann