Geld sparen im Haushalt – drei Tipps

So schonen Sie ihr Haushalts-Budget: Ganzer Salat und kein Schnittsalat, Preise pro hundert Gramm vergleichen und Glasreiniger selber herstellen.

Alte Ladenkasse
Bildlegende: Wer regelmässig kleine Geldbeträge spart, erreicht eine grosse Wirkung. Colourbox

Ganze Salatköpfe kaufen

Vorgeschnittener Salat ist vielfach mehr als doppelt so teuer. Beim Kauf auf die Schnittstelle beim Salatstrunk achten. Ist diese hell und frisch, hält der Salat mehrere Tage und somit viel länger als bereits geschnittener Salat.

Eisbergsalat rüstete man blitzschnell, wenn man den Salatkopf mit beiden Händen hält und mit dem Strunk nach unten auf den Tisch schlägt. Durch die Wucht wird der Strunk in den Salat gepresst und kann mit einer Drehbewegung herausgezogen werden. Hier sehen Sie den Trick im Video.

Glasreiniger selber herstellen

Eine valable Alternative zu handelsüblichem Glasreiniger ist rasch hergestellt. In ein Becken mit heissem Wasser einen «Gutsch» Brennsprit leeren. Diese Mischung reicht aus, um Fenster oder Spiegel zu reinigen.

Auch Zitronen und Essig sind nicht zu unterschätzen. Mit einer ausgepressten Zitrone kann man prima ein Glaskeramikfeld oder die Küchenabdeckung abwischen.

Speiseessig mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum eignet sich immer noch als Entkalker.

Preis pro 100 Gramm beachten

Achten Sie im Laden wenn möglich auf den Preis pro Stück oder pro 100 Gramm. Dieser ist bei vielen Preisschildern am Regal im Kleingedruckten angegeben.

Stehen mehrere ähnliche Artikel zur Auswahl, hilft dieser Preis zur Orientierung, welches Angebot effektiv am günstigsten ist. Gilt besonders bei Grosspackungen und «Aktionen».

Apropos Sonderangebote: Viele Artikel werden in regelmässigen Abständen mit einem Preisabschlag angeboten. Wer diesen Rhythmus mitverfolgt und aufmerksam die Preise vergleicht, weiss wann ein Artikel ein Schnäppchen ist und es sich lohnt, die Ware auf Vorrat einzukaufen.

Moderation: Monika Erni, Redaktion: Krispin Zimmermann