Keine Fieberblasen dank Föhn

Mit Tricks rund um die Gesundheit ist es so eine Sache: Jeder Mensch reagiert anders. Während die einen auf ihre Hausmittel schwören, erzielen andere damit keine Erfolge. Aber weshalb nicht zumindest versuchen? Zum Beispiel Fieberblasen durch warme Luft loswerden.

Eine Frau tupft mit einem Wattestäbchen Medizin auf ihre Fieberblase.
Bildlegende: Medizin auftupfen ist ein Mittel gegen Fieberblasen. Den lästigen Blasen wird man laut Hörerinnen auch mit einem Föhn Herr und Meister. istockphoto

So geht man gegen Fieberblasen mittels eines Föhns vor: Bei ersten Anzeichen wird der warme Luftstrahl während zwei Minuten für jeweils ein paar Sekunden direkt auf die Blase gerichtet. Den Föhn dabei nur so nahe an die Lippen halten, wie man die Hitze erträgt. Dieser Vorgang wird während ein bis zwei Tagen regelmässig wiederholt.

Hörerinnen und Hörer melden, dass man bereits nach den ersten Anwendungen merke, ob der Trick wirke. Das ist dann der Fall, wenn die Fieberblase abschwillt.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Krispin Zimmermann