Winterkleider sauber und frisch einlagern

Der Frühling naht und mit ihm die wärmeren Temperaturen. Dicke Winterkleider sind passé und landen für ein halbes Jahr entweder auf dem Estrich oder in einer Unterbett-Schublade. Vorher werden sie entweder gewaschen oder gut durchgelüftet.

Drei Winterjacken und ein Wintermantel hängen an einem Kleiderbügel an einer gelben Stange, die an einer Hausmauer befestigt ist.
Bildlegende: Erst gut auslüften und dann bis zum nächsten Winter ab in den Mottenschrank. colourbox

Damit die Winterkleider in ein paar Monaten nicht nach Motten riechen, helfen Düfte aus der Natur. Man füllt zum Beispiel ein Stoffsäckchen mit Lavendel, Gewürznelken oder Thymian. Für einen angenehmen Duft sorgen auch Zitronen- sowie Orangenschalen oder eine leere Parfümflasche.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Krispin Zimmermann