Junge Mutter: «Es war nie mein Ziel, so früh Mutter zu werden»

Nadja wurde mit nur 17 Jahren ungewollt schwanger und hat ihr Kind behalten. Eine Entscheidung, die das Leben der jungen Frau verändert hat. Zum Positiven, wie sie findet. Welchen Vorurteilen die heute 23-Jährige begegnet und was sie sich von der Gesellschaft wünscht, erzählt sie bei «True Talk».

Mit dem Babybauch in die Schule - das ist für fast alle jungen Mädchen und ihre Eltern wohl eine Horror-Vorstellung. Auch für Nadja. Sie war erst 17 Jahre alt, als sie merkte, dass sie bereits im dritten Monat schwanger war. Für Nadja und ihren Freund war sofort klar: Wir behalten das Kind. Keine einfache Entscheidung, denn «in der Schweiz gibt es fast keine Untersützung für junge Mütter», erzählt Nadja und ergänzt: «Mit dem Kindergeld von 220.- kann ich knapp die Windeln bezahlen». Trotzdem bereut die heute 23-jährige ihre Entscheidung keine Sekunde: «Meine Tochter ist das Beste, was mir passiert ist. Ich würde sie für kein Geld der Welt wieder hergeben». Welchen Vorurteilen die junge Mutter im Alltag begegnet erzählt sie bei «True Talk».

Artikel zum Thema