«Mir wurde ein Getränk angeschüttet, weil ich einen Mann küsste»

Tobi (23) studiert Geschichte und Gender Studies, wohnt in Zürich und ist schwul. Mit welchen Diskriminierungen er zu kämpfen hat und warum Heteros so ganz und gar nichts übers Sexleben von Schwulen wissen, erzählt er bei «True Talk».

Tuntig, verliebt ins Drama und ein Leben in Saus und Braus – etwa so stellen sich ganz viele Schwulsein vor. Woher das kommt, versteht der 21-jährige Tobi ganz und gar nicht:

« Ja, es gibt Schwule, die sind tuntig. Andere sind Machos oder Bären, die ganz behaart sind überall... Bei uns gibt's alles und das ist toll. »

Genau diese unwahren Vorurteile führen dazu, dass Tobi immer wieder dieselben Sätze hört. Einer davon: «Ach was, du bist schwul? So toll, jetzt hab ich endlich jemanden zum Shoppen.» «Solche Sachen kann ich nicht mehr hören», sagt er und fügt aber an: «Es gibt bestimmt Schwule, mit denen man ganz gut shoppen kann. Aber andere wollen das lieber effizient und in kürzester Zeit machen.» Welchen Vorurteilen der 23-jährige sonst noch begegnet erzählt er bei «True Talk».