Übergewichtige: «Ich bewege mich mehr als andere»

Dicke sind dumm, hässlich, faul und unsportlich. Das sind nur einige der Dinge, die sich Alexandra Baumann ständig anhören muss. Bei «True Talk» erzählt sie, wie unsere Gesellschaft übergewichtige Menschen behandelt – und warum sie vermutlich mehr Sport betreibt als die Meisten von uns.

Den Grund für den grassierenden Hass, der übergewichtigen Menschen in unserer Gesellschaft oft entgegenschlägt, sieht Alexandra darin, dass man davon ausgeht, dass man an Übergewicht selbst die Schuld trägt. «Die Leute meinen, dass ich ja etwas gegen mein Übergewicht machen könnte, wenn ich nur wollte. Dass das ziemlich schwierig ist und vor allem sehr lange dauern kann, wollen die Meisten weder hören noch einsehen.»

Run, Couchpotatoes, Run

Dabei macht Alexandra einiges, um ihr Übergewicht in den Griff zu bekommen – vor allem sehr viel Sport. Sie geht regelmässig walken, macht Krafttraining, wandert mit Leidenschaft. Ausserdem hat sie vor ziemlich genau fünf Jahren, am 1. Mai 2012, den Blog «Run, Couchpotatoes, Run» ins Leben gerufen – und seither diverse Läufe absolviert. Eine Leistung, die jedem normalgewichtigen Menschen viel Respekt einbringen würde, für die Alexandra jedoch meist mit Häme überschüttet wird. «Schau mal, wenn die Dicke rennt, schwabbelt alles» oder «...und nachher geht sie sicher zu McDonalds, Burger fressen» sind nur zwei der groben Beleidigungen, die sie sich aufgrund ihrer Sportlichkeit regelmässig anhören muss. «Das finde ich ein totales Armutszeugnis» sagt sie. «Es kann doch nicht sein, dass man als übergewichtiger Mensch Angst davor haben muss, sich draussen zu bewegen – vor allem in einem fortschrittlichen Land wie der Schweiz!» Mit welchen Vorurteilen sie sonst noch konfrontiert wird, erzählt sie bei «True Talk».