Arbeitsalltag und erste Erfolgserlebnisse

In der zweiten Folge von «Üse Buurehof» startet der Alltag auf dem Bauernhof. Es gibt viele und vor allem auch ganz unterschiedliche Arbeiten zu erledigen.

Die Kühe sollen die Weide wechseln und der elektrische Zaun muss an einem neuen Ort installiert werden. Dabei kann es einem schon mal «eis butze». Auch Garten- und Küchenarbeit gehören auf dem Hof dazu. Und natürlich das Ausmisten der Ställe. Damit hat vor allem Niklaus seine Mühe. Ihn ekelt der Gestank. Mit der richtigen Einstellung und Unterstützung schafft er es jedoch, seine eigenen Grenzen zu überwinden und freut sich über seinen Erfolg. Das Maislabyrinth, das in der letzten Folge von «Üse Buurehof» eröffnet wird, wächst heran und muss gepflegt werden. Die Wege zu säubern ist eine Aufgabe, die nicht allen gleich leicht fällt. Und, auch wenn der Mais momentan noch nicht hoch steht, den Weg heraus aus dem Labyrinth zu finden, ist nicht einfach. Für gute Stimmung sorgt abends Koni mit seiner Musik – er spielt auf seinem Akkordeon.