«Aeschbacher» mit HR Gigers Muse Carmen Giger

18 Jahre lang war sie die Muse von Künstler und Oscarpreisträger HR Giger. Carmen Giger lebt ein halbes Jahr nach dem Tod ihres Mannes in einem häuslichen Gesamtkunstwerk. Am Donnerstag ist sie zu Gast bei Kurt Aeschbacher.

HR Giger mit seiner Frau Carmen Giger.

Bildlegende: HR Giger mit seiner Frau Carmen Giger. ZVG

Carmen Giger war während 18 Jahren die Muse und grosse Liebe von Künstler und Oscarpreisträger HR Giger. Der Dokumentarfilm «Dark Star» von Belinda Sallin, der jetzt in die Kinos kommt, hält die letzten gemeinsamen Monate des Paares in ihrem «trauten Heim» fest. Ein halbes Jahr nach dem Tod ihres Mannes lebt Carmen Giger weiter in einer faszinierend mysteriösen Welt und überlegt, wie sie dieses Gesamtkunstwerk am besten für die Nachwelt erhalten kann.

Die weiteren Gäste

Ursprünglich Schreiner und heute ein international bekannter Innenarchitekt: Claudio Carbone weiss, wie sich die Reichsten der Welt zu Hause fühlen. Sie galt als Shootingstar und wurde 2003 als Nationalrätin abgewählt: Maya Lalive d’Epinay zog sich in ihr trautes Heim zurück und kehrt jetzt als Künstlerin und Bergsteigerin zurück. Sein Weg als Jurist war eigentlich vorgespurt: Jon Bollmann erkundet heute als Herausgeber des Schweizer Reisemagazins «Transhelvetica» die eigene Heimat.

Aeschbacher

Donnerstag, 30. Oktober 2014, um 22.25 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel