Zum Inhalt springen

Events & Shows «Gipfelstürmer»-Vorschau: Prominente über Roger Schawinski

Die erste Ausgabe der TV-Hitparade «Gipfelstürmer» widmet sich den 30 beliebtesten Schweizer TV-Gesichtern. Als exklusive Web-Vorschau sehen Sie hier den Porträt-Einspieler über Roger Schawinski mit den prominenten Kommentatoren.

Legende: Video «Gipfelstürmer»-Webvorschau: Porträt Roger Schawinski abspielen. Laufzeit 2:43 Minuten.
Aus me_gipfelstuermer vom 04.10.2013.

Im Einspieler-Porträt über Roger Schawinski kommentieren Prominente wie Chris von Rohr und Jonny Fischer & Manu Burkart vom Cabaret Divertimento die Person und die Verdienste des «Enfant terrible der Schweizer Medienlandschaft». Schawinski wird grossen Respekt gezeugt. Doch er polarisiert auch wie kaum ein zweiter.

Ich bewundere, was er alles auf die Beine gestellt hat. Doch er ist einer, der nie zuhört.
Autor: Jonny FischerCabaret Divertimento

Welches die beliebtesten TV-Gesichter der Schweizer sind, sehen sie am Samstag in der ersten Folge von «Gipfelstürmer», ab 20.10 Uhr auf SRF 1.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob, Moeriken
    Ohne Herr Schawinski (Schlawinski, wie ich ihn nenne) wäre die Schweizer Medienlandschaft zweifelsohne ärmer, er hat entscheidend mitgeholfen, die damalige politisch-mediale Planwirtschaft und das allgemeine mediale Duckertum vor der Staatsmacht aufzuweichen, bzw. abzubauen. Trotzdem, einige offene Fragen bleiben, meine Meinung dazu ist, mit (hoffentlicher) SRF-Erlaubnis, hier nachzulesen: http://www.persoenlich.com/news/medien/verleger-roger-schawinski-schiesst-erneut-gegen-s-dosten-309467
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Künzle, 8802 Kilchberg
    Herr Schawinski kann seinem Gesprächspartner nicht zuhören. Wenn Aussagen, die ihm nicht passen, gemacht werden, unterbricht er einfach das Gespräch. Herr Schawinski interviewt sich jeweils selber!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Uhlmann, Bad Ragaz
    Prominente Mitarbeiter von SRF müssen mit 65 in Pension aber diesem Siebzigjährigen bietet Mister de Weck ein eigenes Podium
    Ablehnen den Kommentar ablehnen