«Aeschbacher»: Mit blauen Flecken ins Büro

Roller Derby ist eine unzimperliche Frauensportart auf Rollschuhen. Danielle Zuberbühler und Ann Janes sind Mitglied bei den Zürich City Rollergirlz und zu Besuch bei Kurt Aeschbacher in der Labor-Bar. Sie erklären die Faszination hinter dem Sport, der die Spielerinnen mit Blessuren zeichnet.

Video «Vorschau: Zürich City Rollergirlz bei «Aeschbacher»» abspielen

Vorschau: Zürich City Rollergirlz bei «Aeschbacher»

1:01 min, vom 18.6.2014

«Russian Roulette Babette» und «Miss Behaving» nennen sich die beiden Frauen im Wettkampf. Danielle Zuberbühler und Ann Janes gehören zum Team der Zürich City Rollergirlz. Roller Derby ist eine Sportart, die nur von Frauen ausgeübt wird. Männer stehen höchstens als Schiedsrichter auf dem Platz und sonst am Spielfeldrand.

Mehr als nur ein Sportverein

Die Rollergirlz aus Zürich sind der erste Roller Derby Verein in der Schweiz und organisieren nach wie vor das ganze Drumherum selbst. Von der Planung der Trainings und Spiele, sogenannte Bouts, bis zur modischen Ausstattung. Denn der Style der Spielerinnen ist unverkennbar. Strumpfhosen, Hotpants und Kriegsbemalung gehören dazu wie Helm und Gelenkschoner.

Wie dieser Teamsport auf Rollschuhen konkret funktioniert, welche Blessuren zugezogen werden und wie ihr Umfeld darauf reagiert, erzählen die beiden Frauen in der Sendung «Aeschbacher» am Donnerstag, 18. Juni um 22.25 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel