Halden (TG) & Halden (Norwegen)

  • Freitag, 27. März 2015, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 27. März 2015, 21:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 28. März 2015, 5:45 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 29. März 2015, 14:10 Uhr, SRF 1

In der letzten Folge von «Verkehrte Welt» reist Familie Gröbli aus Halden im Thurgau nach Norwegen. Sie tauscht ihr Leben mit der fünfköpfigen Familie Wingstedt, die ihr Leben dem Orientierungslauf verschrieben hat. Schweizer Gemütlichkeit trifft auf norwegische Sportverrücktheit.

Rund 1300 Kilometer liegen zwischen Halden im Thurgau und Halden in Norwegen. Und der Name scheint auch schon die einzige Gemeinsamkeit der beiden Orte zu sein. Das erleben Max und Rita Gröbli, als sie sich mit ihren drei Töchtern vom beschaulichen Halden mit rund 250 Einwohnerinnen und Einwohnern in der 30‘000-Seelen-Stadt in Norwegen wiederfinden. Als die Bewegungsmuffel erfahren, dass Halden das Mekka des Orientierungslaufs ist und sie das Leben mit einem mehrfachen OL-Weltmeister getauscht haben, schwant ihnen Böses.

Augen zu und durch: Das Familienmotto der Gröblis wird in Norwegen auf eine harte Probe gestellt. Ende Woche steht ein Orientierungslauf durch das norwegische Dickicht an, und Gröblis sollen anstelle von Familie Wingstedt starten. Kranführer Max und seine Frau Rita, die normalerweise im Service arbeitet, müssen zusammen mit ihren Kindern beweisen, wie gross ihr Familienzusammenhalt wirklich ist. Nehmen die Gröblis die sportliche Herausforderung an und wachsen über sich hinaus?

In der Schweiz tauchen Emil und Anja Wingstedt mit ihren drei Kindern für eine Woche ins Leben von Familie Gröbli ein. Bisher haben sie im Ausland immer nur die OL-Strecken in den Wäldern gesehen. Sie freuen sich deshalb sehr, in Halden den echten Schweizer Alltag zu erleben. Aber der Physiker und die Ingenieurin haben vier linke Hände und müssen sich als Büezer auf der Baustelle und im Service behaupten.