Zum Inhalt springen
Inhalt

Virus Voyage Das Enfant Terrible der Custombike-Szene

Nik Heer ist 25 Jahre jung, schraubt an Motorrädern seit er neun ist und baut mittlerweile Bikes, die in der Szene international für Furore sorgen. Seine grosse Leidenschaft: Renn-Motorräder, die Geschwindigkeitsrekorde brechen. «Virus Voyage» hat Nik an ein Rennen begleitet.

Legende: Video Virus Voyage: Speed Freaks abspielen. Laufzeit 27:03 Minuten.
Aus Virus Voyage vom 25.11.2015.

Where the Magic Happens

Speed und Verletzlichkeit: diese zwei Dinge faszinieren Nik, seit er das erste Mal von seinem Onkel auf ein Motorrad gesetzt wurde.

Seither «schrübeled» der Rapperswiler in seiner Freizeit an Motoren. Vor zwei Jahren gründete der 25-Jährige den «Young Guns Speed Shop», Link öffnet in einem neuen Fenster und verwandelt in seiner Werkstatt alte Motorräder in neue Schönheiten.

_DSC2562
_DSC2571
_DSC2578

Faszination Speed

Das verdiente Geld aus der Werkstatt investieren Nik und sein Kollege Fabian in die eigentliche Leidenschaft: Renn-Motorräder. Die zwei Jungs bauen Bikes, die in der Szene international für Furore sorgen. Das neuste Projekt ist «Ferdinand the Sparrow», Link öffnet in einem neuen Fenster. Mit diesem Motorrad wollen die beiden Speed Freaks Geschwindigkeitsrekorde brechen.

_DSC2302

Renntag am Glemseck 101

Für ihren Ferdinand haben Nik und Fabian ganze Nächte geopfert, rumgeschraubt, rumgetüftelt und viel, ganz viel, Herzblut reingesteckt. Daher überrascht es kaum, dass ein Renntag mit vielen Emotionen verbunden ist. Am Glemseck 101, Link öffnet in einem neuen Fenster in Deutschland treffen die Stars der Custombike Szene aufeinander. Die «Young Guns» sind mit Abstand die Jüngsten und sorgen mit ihren Hawaii-Hemden unter den bärtigen Rockerboys nicht nur wegen «Ferdinand» für Aufmerksamkeit.

_DSC2246
Bildschirmfoto 2015-09-07 um 13.41.36-2

An der Startlinie oder: der Moment, wenn die Freundschaft endet

Nik will mit seinem Töff «Ferdinand» den bisherigen Rekordhalter von der «Lucky Cat Garage», Link öffnet in einem neuen Fenster schlagen. «Bis zur Startlinie sind wir hier in der Szene die besten Freunde. Sobald es losgeht, ist die Freundschaft aber vorbei». Im 1/8-Meilen-Rennen geht es darum, welches Motorrad schneller beschleunigt. Anic, Link öffnet in einem neuen Fenster und Andi, Link öffnet in einem neuen Fenster waren am Renntag dabei und haben an der Startlinie mitgefiebert. Denn: Die Emotionen überschlugen sich.

Wenn die Niederlage richtig weh tut

«Ferdinand» hat es knapp nicht geschafft. Technische Schwierigkeiten im Halbfinal und ein Frühstart (sagen wir, die Ferdinand-Fans) des Gegners führten zum Ausscheiden kurz vor dem grossen Ziel. Für dieses Mal muss Nik mit Ferdinand nochmals ohne Pokal zurück in die Werkstatt. Was die «Young Guns» aber geschafft haben: Sie sind die Sieger der Herzen.

_DSC2314

Alle Bilder, Videos und Artikel der dritten Staffel «Virus Voyage» gibt's hier online!

Fotos: © Noëlle Guidon, SRF Virus

«Virus Voyage»

Was hat die junge Schweiz drauf? Alle Porträts findest du hier!

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.