Denis Clyde (20) sieht seinen Körper als Baustelle

Sein Traum ist es, mit seiner Kosmetiklinie den Tele-Shopping-Markt zu erobern. Dafür hat sich der 20-jährige Denis Clyde aus Basel schon mehrmals selber unters Messer vom Schönheitschirurgen gelegt.

Denis Clyde ist ein Paradies-Vogel, der gerne auffällt. Gemachte Fingernägel, Schminke im Gesicht und gespritzte Lippen. Wer Schönheit verkaufen möchte, muss auch schön sein. Und wer schön sein will, muss leiden.

Gesichtsbehandlung zum 18. Geburtstag

Da er seine Eltern nicht um Erlaubnis fragen wollte, gönnte sich Denis Clyde an seinem 18. Geburtstag die erste Behandlung in der Schönheitsklinik. Seither erneuert er sein Gesicht alle drei Monate. Nebst der korrigierten Nase und den aufgespritzten Lippen, steht schon bald eine Ohrenoperation an. Denis Clyde möchte sein Gesicht zur teuersten Baustelle der Schweiz machen.

Der nächste Tele-Shopping-Star?

Seit seinem 16. Geburtstag arbeitet Clyde an seiner Selbstständigkeit, der eigenen und selbstbenannten Beauty-Marke «Denis Clyde». Bis Ende Jahr sollten seine Produkte marktreif sein, dann möchte er seine Produkte bei einem deutschen Teleshopping-Kanal verkaufen.

Keine Zweifel

Zweifel an seinem Erfolg scheint Denis Clyde keine zu haben. Wie er sich sein Leben und sein Business finanziert ist schleierhaft. Clyde sagt dazu: «Leute die Geld haben, müssen nicht darüber sprechen». Die Grenzen zwischen Sein und Schein sind bei Denis Clyde nicht ganz klar. Interessant ist er aber allemal.

«Virus Voyage: Natürlich unnatürlich» am 24. November 2014 um 18.30 Uhr auf SRF zwei.