Der Mann, der auf den Mars will

Wenn auswandern, dann aber richtig: Steve Schild (30) nimmt am «Mars ONE» Projekt teil und will 2026 auf den Mars fliegen. Und nie mehr zurückkommen.

Utopie und Realität

Eigentlich hat Steve Schild alles: Er lebt in einer geräumigen Wohnung, ist verlobt und arbeitet als Personalberater. Jedoch träumt Steve schon seit jeher von einem: Er möchte auf den Mars. So kam es, dass er sich für das Projekt «Mars ONE» bewarb.

Projekt «Mars ONE»: 200‘000 haben sich beworben, 100 sind übrig

Beim Projekt «Mars ONE» haben sich ursprünglich rund 200‘000 Menschen beworben. Alle hatten sie dasselbe Ziel: Auf dem Mars eine neue Kolonie gründen. «Mars ONE» heisst die private Stiftung, die solche Träume möglich machen will. Zum Zeitpunkt der Mission (im Jahr 2026) soll zusätzlich eine Reality Show entstehen, die das ganze finanzieren soll. Nach Schätzungen würde das Projekt zwischen vier und sechs Milliarden Dollar kosten.

Without O2, you cannot do

«Virus Voyage»-Moderator Andi Rohrer setzte sich mit Steve Schild in die Unterdruckkammer des Fliegerärztlichen Institus in Dübendorf. In dieser Kammer kann man einen Flug auf 8000 Meter ohne Sauerstoff simulieren. Solche Aufgaben gehören zu Steve Schilds regelmässigen Trainings dazu. Zu der Sauerstoffknappheit hin, mussten die beiden zudem Rechnungsaufgaben lösen. Das klappte dann mehr oder minder.

Wir schreiben das Jahr 2026 – geht’s jetzt zum Mars?

Im Herbst dieses Jahres noch wird innerhalb eines Camps entschieden, ob Steve Schild zu den 40 Menschen gehört, die 2026 tatsächlich auf den Mars fliegen werden. Die Reise würde dann 7 Monate dauern. Ob das Projekt «Mars ONE» im Jahr 2026 jedoch stattfinden wird, steht sprichwörtlich noch in den Sternen.

Fotos: © Noëlle Guidon, SRF Virus

«Virus Voyage» mit Steve

mit Steve Schild, 2.6.15, 22:45 Uhr SRF 2

Die ganze Sendung mit Steve gibt's hier. Backstage-Eindrücke von Anic und Andi gibt's hier.