Die besten Konzerte bei dir daheim

Sehnst du dich zurück ans Openair Frauenfeld? Wir holen die Festivalstimmung zurück und bringen die besten Konzerte vom Openair Frauenfeld 2014 in deine Stube - voilà.

Hilltop Hoods

Das Openair Frauenfeld ist ihr Lieblingsfestival - die Hilltop Hoods mit Mauro Wolf.

Bildlegende: Das Openair Frauenfeld ist ihr Lieblingsfestival - die Hilltop Hoods mit Mauro Wolf. srf

Nein, eine Sonnenbrille brauchte man dieses Jahr am Openair Frauenfeld tatsächlich nicht. Sie aber schon: Denn die Hilltop Hoods waren die Nacht zuvor an der Langstrasse unterwegs. Jungs! Was war da los? «Nichts, was wir hier erzählen könnten...» Soso. Zumindest haben die Australier auf der Bühne eine Papi-Weisheit bestätigt: Wer feiern kann, der kann auch arbeiten. Ihr Konzert ging ab wie ein Zäpfli – den Kater im Interview verzeihen wir deshalb locker.

Immortal Technique

Rapper mit Köpfchen! Immortal Technique mit Pablo Vögtli.

Bildlegende: Rapper mit Köpfchen! Immortal Technique mit Pablo Vögtli. srf

Mann, Mann... Dieser Rapper kann nicht nur rappen, der hat auch etwas im Köpfchen! Immortal Technique, der Altmeister in Sachen Hip Hop könnte uns allen Nachhilfeunterricht in «Schweizer Geschichte» geben. Und das als Amerikaner: Im Interview mit Virus redet er frisch fröhlich von Napoleon und seinem Kriegszug in und um die Schweiz. Klar, auf der Bühne gab’s dann nochmals eine ordentliche Portion Polit-Rap.

Mobb Deep

«We're rebels!» Mobb Deep mit Mauro Wolf.

Bildlegende: «We're rebels!» Mobb Deep mit Mauro Wolf. srf

Wenn es um ihre Musik geht, dann lassen sich Mobb Deep von niemandem dreinreden: «Label can't control us, radio can't control us, TV can't control us. We make music, that doesn't actually fit in a form. We're rebels.»

Glanton Gang

Da soll noch mal einer sagen, Schweizer Rap sei uncool. Auch wenn Tommy Vercetti und Dezmond Dez aka Glanton Gang früh am Abend auf der Bühne standen, begleitete sie ein treues Publikum in Schlamm und Regen. Das grösste Geschenk war für die Berner aber nicht ihr eigener Auftritt: «Wir sind riesige Outkast-Fans!» Ob es für ein gemeinsames Selfie im VIP-Bereich gereicht hat?

Lo & Leduc

Der Auftritt von Lo & Leduc war nicht nur musikalisch top: Eines der gutgelauntesten Konzerte des Openair Frauenfeld! Die Berner Witzbolde freestylten um die Wette und spielten mit dem Publikum was das Zeug hält.

Angel Haze

«Holy shit, I'm like the only girl on this line-up!» Und als Angel Haze dann noch erfuhr, was Frauenfeld heisst, fand sie's toll: «Field of women? That's sick! I'd love to live in a place called that!»

Youssoupha

Am Openair Frauenfeld wimmelte es von Besuchern aus Frankreich. Und viele von ihnen waren wohl seinetwegen hier: Youssoupha! Sein Konzert wurde vom Publikum denn auch so richtig gefeiert!

Skor

Der Zürcher Rapper eröffnete das Openair Frauenfeld. Daneben gab er übrigens noch ein Konzert, ein etwas kleineres zwar: Als Überraschungsgast spielte er nämlich auch auf dem Festivalgelände im SRF3-Camp.

Joey Badass

Das Konzert vom New Yorker Wunderkind ging so richtig ab. Das fand auch das Publikum: «Joey Badass is the shit!»