Die Frau, die sich zur Entspannung an Haken aufhängt

Melodie Konjicija (24) betreibt Body Suspension: Die Thurgauerin lässt sich Haken durch die Haut bohren und hängt sich daran auf. Ihre Motivation? Frei schwebend, die absolute Entspannung erreichen.

Melodie baumelt frei schwebend an der Decke in einem Atelier, in dem «Virus Voyage» die 24-Jährige trifft. Sie ist nur an zwei Haken befestigt, die zuvor durch ihre Haut am Rücken gestochen wurden. Ihre Gesichtszüge sind entspannt, sie raucht eine Zigarette.

Spirituelle Erfahrung

Was Melodie praktiziert, nennt sich Body Suspension und ist eine Form der Körperkunst. Wie Melodie betont, ist für sie kein sexueller Anreiz dahinter, sie geniesst vielmehr das Gefühl der Freiheit, welches sie bei diesem Ritual überkommt. Für sie ist es Meditation.

Monatstherapie

Melodie nimmt sich einmal im Monat Zeit für dieses Ritual. Die Haken werden von einem Freund in den Rücken gestochen, in der Luft schwebt die junge St. Gallerin dann jeweils rund eine halbe Stunde. «Ich mach die Body Suspension am liebsten jeweils am Ende des Monates - so kann ich den angesammelten Stress abbauen.» Am liebsten ist Melodie bei der Body Suspension in der freien Natur.

Körperkunst

Melodie bezeichnet ihren Körper als Leinwand. Die junge Frau ist über und über tätowiert, hat sich die Zunge spalten lassen, kleine, geformte Silikonimplantate im Arm und Magnete unter der Haut in den Fingern.

«Virus Voyage»

«Virus Voyage»

mit Melodie Konjicija
23. Juni, 23:15 Uhr auf SRF zwei und hier online!