Es war einmal auf dem Gurten...

Die zauberhafte Geschichte vom Gurtenschloss, dem Ritter Virus und der Prinzessin Nina.

Das Schloss zu Gurten.

Bildlegende: Das Schloss zu Gurten. srf

Es war einmal ein Zeltplatz. Und mittendrin ein verzaubertes Prinzessinnenschloss. Das Schlössli war leer und verlassen. Keiner wusste, welche Prinzessin darin wohnte. Da kam der edle Ritter Virus mit seinem Gehilfen Mobiltelephon vorbei und wollte die Prinzessin besuchen. Doch auch er konnte sie nicht finden. Nun war der Ritter nicht nur edel, sondern auch schlau: Er hinterliess der Prinzessin einen kleinen Brief im Schlössli. Darin stand, sie möchte sich doch bitte bei ihm melden, da er sie unbedingt finden wolle.

Der Brief vom Ritter Virus.

Bildlegende: Der Brief vom Ritter Virus. srf

Und siehe da: Am nächsten Tage kam die Brieftaube Instagram und überbrachte dem edlen Ritter Virus eine Nachricht von der Prinzessin. Darin stand, dass die Prinzessin sich auf dem Gurtenball befinde und deshalb nicht in ihrem Schlosse weile. Doch der Ritter Virus verzagte nicht. Er ritt mit seinem schnellsten Rosse zum Gurtenball und liess der Prinzessin über seinen Gehilfen Mobiltelephon ausrichten, dass er bei der Pforte zum Ballsaal auf sie warte. Und er wartete lange. Aber dann plötzlich...

Die Prinzessin Nina und ihr Stallbursche Lüke.

Bildlegende: Die Prinzessin Nina und ihr Stallbursche Lüke. srf

... erschien die Prinzessin! Sie hiess Nina und trug ein edles Gewand und ward von ihrem Stallburschen Lüke begleitet. Prinzessin Nina nahm den Ritter Virus mit auf ihr Schloss. Und dort lebten sie glücklich bis in alle Ewigkeiten. Und wenn sie nicht gestorben sind... Dann kommen sie auch nächstes Jahr wieder auf den Gurten!