Virus Voyage: Natürlich unnatürlich

In der ersten Folge trifft «Virus Voyage» auf zwei Basler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Bastiaan Frich betreibt Urban Agriculture und isst nur, was er selbst im Garten anpflanzt. Denis Clyde pfeift auf Natürlichkeit. Bereits mit 18 liess er sich beim Schönheitschirurgen behandeln.

Essen aus dem Stadtgarten

Urban Agriculture ist Bastiaan Frichs Lebenseinstellung. Mit selbstangebauten Lebensmitteln ernährt er sich ausschliesslich aus dem Garten. In zahlreichen Projekten vermittelt er diese Lebensweise auch anderen weiter. Er beweist: Brennesseln können durchaus schmecken und Blumen essen ist nicht einfach weltfremder «Hippie Kack».«Virus Voyage» begleitet Bastiaan auf eine ungewohnte, kulinarische Reise durch seinen Basler Stadtgarten.

Die perfekte Maske

Denis Clyde pfeift auf Natürlichkeit. Alle drei Monate legt sich der 20-Jährige in der Schönheitsklinik auf die Pritsche, um sein Gesicht behandeln zu lassen. Maniküre und Schminke runden sein künstliches Erscheinungsbild ab. Mit einer eigenen Kosmetiklinie möchte er bis Ende Jahr den Beautymarkt über einen deutschen Teleshopping-Kanal erobern. «Virus Voyage» trifft den jungen Basler beim Schönheitschirurgen und wagt einen Blick hinter seine starre Maske. Was ist Schein, was ist Sein?

«Virus Voyage: Natürlich unnatürlich» am 24. November 2014 um 18.30 Uhr auf SRF zwei.

Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Rika Brune