Was du am Zürich Openair NICHT verpassen darfst!

Das Zürich Openair rückt näher! Musikredaktor Danilo Bavier sagt dir, bei welchem Konzert du unbedingt in der ersten Reihe abtanzen musst und wessen Musik er peinlich findet!

Partymusik für Swisscom-Sekretärinnen oder überirdische Klangwelten? Danilo Bavier sagts dir!

Bildlegende: Partymusik für Swisscom-Sekretärinnen oder überirdische Klangwelten? Danilo Bavier sagts dir! Zürich Openair

«Die Musik von Deadmau5 rutscht immer mehr ins Peinliche ab.»

Bildlegende: «Die Musik von Deadmau5 rutscht immer mehr ins Peinliche ab.» srf

Danilo, worauf freust du dich am meisten am Zürich Openair?

Definitiv Darkside! Was die beiden jungen Geenies, Dave Harrington und Nicolas Jaar abliefern, ist einfach überirdisch. Ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen, wie diese ruhige Klangwelt an einem Festival ankommt. Aber ich lass mich gerne überraschen.

Auf Crystal Fighters freu ich mich auch riesig! Warum sie nicht häufiger an Schweizer Festivals spielen, versteh ich echt nicht. Ihr Sound geht vom ersten bis zum letzten Takt einfach nur ab. Ich hab selten eine Indie-Pop-Band gesehen, die live so viel Spass macht.

Wer könnte enttäuschen?

Warpaint haben mich mit ihrem ersten Album überzeugt, mit dem zweiten aber nicht mehr: Noch düsterer, experimentell fast schon ausser Rand und Band. Ich glaube, da springt kein Funken. Die Leute kommen wegen dem Namen, aber nach 20 Minuten hat man's dann auch gehört.

Editors müssen sich noch steigern im Vergleich zu ihren letzten Schweizer Konzerten. Diese Band ist nicht mehr, was sie mal war. Und von Klassikern alleine lebt man nicht.

Welche Acts findest du überbewertet?

Deadmau5. Seine Musik rutscht immer mehr ins Peinliche ab. Er fährt mit seinem regenbogenfarbenen Ferrari an seine Auftritte und lässt sich von den EDM-Kids feiern. Sorry, not!

Parov Stelar Band. Manch einer hat schon nach ihrem Auftritt am Gurtenfestival gemunkelt: «Das ist Partymusik für Swisscom-Sekretärinnen, die wieder einmal ein bisschen frech tanzen wollen». Das trifft es genau auf den Punkt!

Was ist dein Geheimtipp?

So richtig geheim sind die nicht mehr, aber den Auftritt von Jeans For Jesus sollte niemand verpassen! Die sind wirklich gut, machen Musik, die man so in der Schweiz nicht kennt und sie sind mit ihrem Sound voll auf der Höhe der Zeit. Dass sie auch live überzeugen, haben sie am Gurten bewiesen.

Satellite Stories aus Finnland haben sich innert kürzester Zeit einen grossen Namen erspielt. Wer auf Two Door Cinema Club steht oder auf Indie-Pop, der in die Beine geht - der darf ihr Konzert nicht verpassen!