Zum Inhalt springen
Inhalt

Virus Voyage Wie du dich am Surfbeach NICHT verhalten sollst!

«Wenn du diese Regeln nicht beachtest, wirst du bestenfalls angeschrien, schlimmstenfalls gibt's eine Schlägerei.» Alena Ehrenbold (32) ist Profi-Surferin und hat beim Kampf um die Wellen schon viel erlebt. Denn: Es gibt Regeln am Surfbeach, und wir empfehlen, diese zu beachten.

1. Missachte NIE die Vorfahrtsregel

«Die allerwichtigste Regel im Wasser ist die Vorfahrtsregel. Wer am nächsten bei der Welle ist, hat Vortritt.» (Siehe Anic: Sie macht leider alles falsch)

 photo Anic_Gif3_zpsov4ycfgb.gif

2. Gehe als Anfänger NICHT unvorbereitet und blauäugig ins Wasser

«Wenn du dich nicht an die Regeln hältst, wirst du angeschrien, wenn's blöd läuft, bekommst du eins auf die Nase. Ich habe selbst schon mehrere gewaltätige Auseinandersetzungen im Wasser erlebt - ich selbst wurde auch schon angeschrien, und bis zur Schlägerei hat nicht viel gefehlt.
Und: Ich habe nichts falsch gemacht.»

anic weiss nicht so recht

3. Gehe NICHT mit deinem Stand-Up-Paddel an den Surfbeach!

«Die Stand-Up-Paddler können easy weit rauspaddeln und sind dann am nächsten bei der Welle, sprich haben Vortritt - für die Surfer bleibt dann nicht mehr viel übrig. Ausserdem kommt es oft zu gefährlichen Crashes».

stand up paddler

4. Gerate NICHT in Panik, wenn ein Hai kommt - die leben da

«Wenn er einfach um dich rumschwimmt, warte auf deinem Brett und zieh deine Beine und Arme ein. Wenn er sehr schnell um die rumschwimmt, dann schwimm auf ihn zu, das erwartet er nicht. Allgemein gilt: Wenn du den Hai siehst, musst du keine Angst haben. Wenn du den Hai nicht siehst und er greift von unten an, dann ist es eh schon zu spät».

Shark

5. Verrate NICHT, dass du aus der Schweiz kommst

«In Hawaii gibt es oft sehr grosse Wellen - an einem Tag wollte mich die Küstenwache nicht ins offene Meer lassen. Sie fragte mich, woher ich komme. Ich sagte, ich sei Französin, dann liess sie mich zu den Wellen. Hätte ich da gesagt, ich sei aus der Schweiz, hätte ich wohl am Strand bleiben müssen.

alena surft

6. Du sollst NICHT mit irgendeinem Surfer rummachen

«Die Surf-Welt ist klein, sehr klein. Man kennt sich und sieht immer die gleichen Leute, egal ob du in Hawaii, Indonesien oder Frankreich surfst».

bee6583bd2f573a24533e80c26f109e0

7. Lass dich NICHT blenden!

«Es kann sein, dass der uncoolste Surferboy genau Derjenige ist, der es am besten kann. Style ist beim Surfen nicht das Wichtigste, obwohl das viele denken. Diejenigen mit den teuersten Brettern und coolsten Outfits sind oft nicht die Besten im Wasser».

nicht blenden lassen

Die Reportage

Wir haben Profi-Surferin Alena Ehrenbold in Biarritz besucht - die Reportage gibt's hier!