«Viva Volksmusik» live vom Eidgenössischem Volksmusikfest in Chur

Urchige Ländlermusik und Rap – Bödeler und Stepptänzer – Appenzellermusik und Vibrafon. Am 10. September 2011 trifft sich die Volksmusikszene aus allen vier Landesteilen in der Churer Stadthalle und zeigt, dass Brauchtum und Tradition keine Berührungsängste mit anderen Musikrichtungen haben.

Die beiden Gastgeber Kurt Zurfluh (SRF) und Isabella Wieland (RTR) präsentieren einen bunten Querschnitt der Volksmusik in der Schweiz – überraschend und ungewöhnlich inszeniert.

So spielt Pepe Lienhard mit einer Ländlerkapelle seine grössten Hits. Padi Bernhard, der Komponist von «Ewigi Liäbi», lässt seine Formation aus «Kampf der Chöre» wiederaufleben und singt in der Samstagabendshow bekannte Schweizer Volkslieder.

Das Comedy Duo Messer & Gabel und Kabarettist Flurin Caviezel sorgen für witzige Pointen. Willi Valotti, die Swiss Ländler Gamblers und die Kapelle Oberalp lassen sich ebenfalls etwas Aussergewöhnliches einfallen.

In der Sendung «Viva Volksmusik» wird auch der Gewinner oder die Gewinnerin des Pfeifwettbewerbs erkoren. Schweizer Radio und Fernsehen hat mit den Organisatoren des Eidgenössischen Volksmusikfests diesen Wettbewerb lanciert. Nach der Präsentation der drei Finalisten bestimmt das Fernsehpublikum mittels Televoting, wer den Kontest gewonnen hat.

Die Bündner Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist Gast der Sendung. Kurt Zurfluh unterhält sich mit ihr über den Stellenwert der Schweizer Volksmusik.

Da die urtümliche Volksmusik als Unterhaltungsshow über den Bildschirm geht, dürfte sie auch Personen ansprechen, die nicht speziell an Volksmusik interessiert sind.