Sternstunde für die Innerschweizer Ländlermusik

Der Goldene Violinschlüssel gilt als höchste Auszeichnung in der Schweizer Volksmusikszene. Gleich drei Träger dieser Auszeichnung stehen nun gemeinsam auf der Bühne: Daniel Häusler, Carlo Brunner und Willi Valotti. Gemeinsam präsentieren sie eine «Innerschwiizer Ländler Stärnstund».

Hinten v.l.n.r.: Jörg Wiget, Philipp Mettler, Dani Häusler, Carlo Brunner, Gaby Näf, Sepp Huber. Vorne: Martin Nauer (l.) und Willi Valotti.
Bildlegende: Hinten v.l.n.r.: Jörg Wiget, Philipp Mettler, Dani Häusler, Carlo Brunner, Gaby Näf, Sepp Huber. Vorne: Martin Nauer (l.) und Willi Valotti. zvg/Innerschwiizer Ländler Stärnstund

Initiant des Projektes ist Dani Häusler. Für ihn gehe damit ein Traum in Erfüllung. Carlo Brunner und Willi Valotti seien in jungen Jahren seine «Helden» gewesen, sagt er. Die «Innerschwiizer Ländler Stärnstund» sei somit ein «generationenübergreifendes Projekt».

Das Projekt besteht aus sieben gemeinsamen Konzerten und einer neuen CD. Zu hören ist die breite Palette von Ländlermusik im Innerschweizer Stil. Die Musik sei von Spiel- und Experimentierfreude geprägt, freut sich Willi Valotti.

Unterstützt werden Dani Häusler, Carlo Brunner und Willi Valotti von ihren Mitmusikern: Philipp Mettler, Martin Nauer, Jörg Wiget, Sepp Huber und Gaby Näf.

Redaktion: Roman Portmann