Wiederentdeckte Tänze aus dem Luzerner Hinterland

Das Auffinden alter Noten aus dem 19. Jahrhundert hat bei Evi Güdel-Tanner eine neue Leidenschaft geweckt. Die Komponistin hat die Melodien überarbeitet, neu arrangiert und nun mit der Husistein-Musik auf CD eingespielt.

Drei Musiker und zwei Musikerinnen spielen Geige, Klarinette, Posaune und Fagott.
Bildlegende: Die neue Husistein-Musik. Husistein-Musik

«Diese Musik der originalen Husistein-Musik aus Ettiswil und Willisau zu hören, ist wie heim kommen», meint Evi Güdel-Tanner. Die Tänze wurden damals von einem Quintett gespielt. Das die heutige Husistein-Musik wiederum ein Quintett ist, liegt also auf der Hand. Zur heutigen Besetzung gehören Andri Mischol (Primgeige), Rita Rohrer (Sekundgeige), Armin Müller (Klarinette), Lukas Erni (Kornett) und Evi Güdel-Tanner (Fagott & Arrangements).

Am Montag, 2. Januar 2017 stellt die Husistein-Musik ihr erstes Album mit wiederentdeckten Tänzen des Luzerner Hinterlandes vor, ab 16.00 Uhr in der Aula der Kantonsschule Willisau.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Sämi Studer