Davos Festival - Young Artists in Concert: Musik und Spielereien

Reto Bieri zitiert Henrik Ibsen: «Etwas Gescheiteres kann einer doch nicht treiben, in dieser schönen Welt, als zu spielen», um das Motto für das Festival 2017 untermauern. Spielplatz!

Ein Spielplatz in den Alpen
Bildlegende: Der Davoser Konzertsaal wird zum Spielplatz der jungen Künstler und Musikerinnen. imago / Photomax

Tatsächlich sind Bieris Programme für die jungen Künstler und Musikerinnen, die jeweils nach Davos kommen, immer von überraschender Verspieltheit und klugen Assoziationen geprägt. So trifft der notorische Spieler Mozart hier auf moderne Spielformen und neue Klänge, sei es für Kammerchor und Elektronik, sei es für ein Schlagzeug-Solo. Langeweile ist in Davos nicht vorgesehen, wenn es im Konzertsaal für einmal heisst «Les jeux sont faits!»

Caroline Charrière: «Gamblers» für Kammerchor
Niccolò Paganini: Caprice Nr. 24 a-Moll für Violine solo
Wolfgang Amadé Mozart: Musikalisches Würfelspiel KV 516f
Alejandro Viñao: «Greed» (Gier) für 12 Sänger und Elektronik
Sarah Nemtsov: Poker, Roulette. Musik in Spielkarten für einen Schlagzeuger

Davos Festival Kammerchor
Andreas Felber, Leitung
Alexandra Soumm, Violine
Alexander Boeschoten, Klavier
Fabian Ziegler, Schlagzeug

Konzert vom 15. August 2017, Hotel Schweizerhof, Davos

György Ligeti: Volumina, für Orgel
Johann Ockeghem: Kyrie aus der Missa prolationem
Thomas Demenga: Aus den Fugen, für Voloncello solo
Peter Maxwell Davies: Corpus Christi with Cat and Mouse

Davos Festival Kammerchor
Andreas Felber, Leitung
Francesco Saverio Pedrini, Orgel
Thomas Kaufmann, Violoncello

Konzert vom 18. August 2017, Kirche St. Johann, Davos

Dieses Konzert können Sie während 30 Tagen nach Sendetermin nachhören.

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Corinne Holtz