Gstaad Menuhin Festival: Hommage à Yehudi Menuhin

Vor 60 Jahren spielte die Geigenlegende Yehudi Menuhin zwei Konzerte anlässlich seines Gstaader Sommeraufenthalts – der Anfang des Festivals. Und dieser Anfang wird dieses Jahr, zusammen mit dem 100. Geburtstag Menuhins, in Gstaad gefeiert.

Schwarzweissfoto: Yehudi Menuhin beim Dirigieren.
Bildlegende: Yehudi Menuhin Keystone

In der Kirche von Saanen spielte Yehudi Menuhin damals die ersten beiden Konzerte des (zukünftigen) Festivals, bei denen auch Benjamin Britten und Peter Pears mitwirkten. Und am selben Ort spielten dieses Jahr ebenfalls Musiker aus England ihre «Hommage an Menuhin». Im Gepäck passenderweise ein Werk von Benjamin Britten, das nichts Geringeres ist als eine Hommage an die Musik an sich. Und ganz im Geiste Menuhins auch die beiden zeitlosen Meisterwerke von Bach und Mozart, die den Rahmen dazu bilden.

J.S. Bach: Motette «Jesu, meine Freude» BWV 227
B. Britten: Hymn to St. Caecilia op. 27
W.A. Mozart: Requiem d-Moll KV 626

Gabrieli Consort & Players
Paul McCreesh, Leitung

Konzert vom 15. Juli 2016, Kirche Saanen

Redaktion: Jenny Berg