Lenzburgiade: «Madrigales y Ensaladas» auf der Burg

Das Spanien der Reconquista ist der imaginäre Schauplatz dieser Musik. Also ein geschichtlicher Ort um 1500, an dem Christentum und Islam in bewaffneter Auseinandersetzung um die Vorherrschaft stritten.

Panoramabild vom Schloss Lenzburg
Bildlegende: Musik vom Mystiker Ibn Arabi aufgenommen im Schoss Lenzburg Keystone

Die Künstler haben ihrem Programm, das im Schlosshof der Lenzburg mit Begeisterung aufgenommen wurde, ein Motto von Ibn Arabi beigegeben, einem islamischen Mystiker, der im spanischen Murcia geboren wurde und in 1240 in Damaskus gestorben ist: «Es gab eine Zeit, da wandte ich mich von all denen ab, die nicht meines Glaubens waren. Jetzt aber ist mein Herz fähig geworden, alle Formen anzunehmen. Es ist Weide für Gazellen, Kloster für Christen, Tempel für Götzenbilder und Pilger zur Kaba. Es ist die Schrifttafeln der Thora und das Buch des Korans. Meine Religion ist die Liebe: Welchen Weg auch immer die Karawane der Liebe nehmen möge, es ist der Weg meines Glaubens.»

Anthony Holborne: Spanish Pavan
Mateo Flecha el Vell: La Guerra
Francisco Guerrero: Mi ofensas grande. Geistliches Madrigal
Pierre Sandrin: Doulce Memoire
Diego Ortiz: Divisions über «Doulce Memoire»
Francisco Guerrero: Hoy José
Gaspar Sanz: Jacaras
Juan Vasquez: Lágrimas de mi consuelo
Enriquez de Valdarrabano: Los braços traygo cansados
Mateo Flecha el Vell : La bomba
Luys de Milán: Fantasia
Mateo Flecha el Vell: El fuego
Juan del Encina: Triste Espagna

Vokalensemble Amarcord
Hille Perl, Viola da gamba
Lee Santana, Laute/Gitarre
Christoph Sommer, Theorbe/Gitarre
Michael Metzler, Perkussion

Konzert vom 13. Juni 2017, Schloss Lenzburg

Dieses Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Andreas Müller-Crepon