Lucerne Festival: Hakan Hardenberger, Champion der Trompete

Natürlich darf auch über Helden gelacht werden das zeigt das Konzert des Boston Symphony Orchestra in Luzern.

Das Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons.
Bildlegende: Das Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons. Marco Borggreve

Ein Held zu sein ist nicht einfach. «Fall of a Superhero», überschreibt der Australier Brett Dean den ersten Satz seines Trompetenkonzertes. Da hat er sich vom tragischen Helden Lemminkäinen aus der nordischen Sagenwelt anregen lassen. Doch im Laufe des Werks beruft sich Dean dann auch auf Charlie Chaplin und da darf gelacht werden.

Im Widerstreit von Pathos und Lächerlichkeit findet sich auch Richard Strauss' «Heldenleben», das eine Musik gewordene Ironie darstellt und das in einer Zeit geschrieben ist, in der Helden noch wirkliche Helden waren. Eine Provokation! Und zumindest sehr überrascht waren auch die Zeitgenossen von Joseph Haydn in London, als sie den berühmtesten Musiker der Zeit nicht als unnahbaren «Musikhelden» kennenlernten, sondern als eine Person voller Humor.

Joseph Haydn: Sinfonie C-Dur Hob. I:90
Brett Dean: Dramatis Personae. Konzert für Trompete und Orchester
Richard Strauss: Ein Heldenleben. Sinfonische Dichtung op. 40

Boston Symphony Orchestra
Andris Nelsons, Leitung
Håkan Hardenberger Trompete

Konzert vom 30. August 2015, Konzertsaal, KKL Luzern

Redaktion: Valerio Benz