Lucerne Festival im Sommer: Kopatchinskaja und Holliger

Ein spannungsgeladenes Duo: Patricia Kopatchinskaja, die Geigerin, die Widersprüche mag und Heinz Holligers radikales Violinkonzert spielt.

Die Violinistin Patricia Kopatchinskaja
Bildlegende: Patricia Kopatchinskaja imago/Manfred Siebinger

Viel zu oft werde Musik so flott und reibungslos gespielt, dass man kaum noch zuhören müsse, meint Patricia Kopatchinskaja. Und stellt dem ihre ungewohnten Interpretationen entgegen.
Oder sie spielt Werke, die selber schon ungewohnt sind. Wie das Violinkonzert von Heinz Holliger in diesem Konzert aus Luzern: Ein radikales und undiplomatisches Werk, wie Kopatchinskaja sagt.

Gewidmet ist das Konzert dem Maler Louis Soutter und seiner palindromischen und nervösen Art, Bilder zu malen.

Claude Debussy: Khamma. Légende dansée
Charles Koechlin: Les Bandar-log (Scherzo des singes). Sinfonische Dichtung nach Rudyard Kipling op. 176
Heinz Holliger: Violinkonzert «Hommage à Louis Soutter»

Orchester der Lucerne Festival Academy
Heinz Holliger, Leitung
Patricia Kopatchinskaja, Violine

Konzert vom 20. August 2017, KKL Luzern

Redaktion: Andreas Müller-Crepon