Menuhin Festival Gstaad: Schwarze Odyssee

Eine imaginäre Reise in Zeit und Raum durch das schwarze Zentralamerika, durch die Gran Caribe, und durch die Musikstile von Europa, Afrika und Amerika, die auch eine neue Musik hervorgebracht hatten.

Eduardo Egüez, Leiter des Ensembles La Chimera.
Bildlegende: Eduardo Egüez, Leiter des Ensembles La Chimera. ensemble-la-chimera.com

Das war die Idee von Eduardo Egüez, dem argentinischen Leiter des Ensembles La Chimera. So spielen in seinem Schwarze Odyssee-Programm Musikerinnen und Musiker aus Lateinamerika zusammen mit dem Griot-Musiker Ablaye Cissoko aus Senegal. Und es erklingen die alte Negrilla und neue Habanera, die alte Jacaras und neue Merengue, und dazu die alt-neue Griot-Musik aus Afrika, dessen Rhythmen die Musik der neuen Welt befruchteten.

 

Odisea Negra: Alte und neue Musik aus drei Kontinenten

Ensemble La Chimera mit Ablaye Cissoko

 

Konzert vom 2. August Kirche Rougemont