Musikdorf Ernen: Teufelstriller hoch über'm Tal

Jeweils von Ende Juli bis Mitte August verwandelt sich das beschauliche (und wunderschöne) Walliser Bergdorf Ernen in eine intensive Musikbegegnungszone.Und das bereits seit den 1970er Jahren, als der ungarische Pianist György Sebök hier dieses Festival gründete.

Kirche von Ernen mit Chalet
Bildlegende: Jeweils von Ende Juli bis Mitte August verwandelt sich das beschauliche Walliser Bergdorf Ernen in eine intensive Musikbegegnungszone Keystone

Das Ad-hoc-zusammengestellte Festivalorchester gibt den Hintergrund, vor dem eine Vielzahl von international bekannten Solistinnen und Solisten das intensive musikalische Gespräch sucht. Und - Ernen ist so beschaulich - das Publikum ist ganz nah dran.
In diesem Konzert sind unter anderem mit dabei: Die Schweizer Geigerinnen Helena Winkelman und Esther Hoppe sowie der Cellist Christian Poltéra.

Giuseppe Tartini: Sonate für Violine und Basso continuo g-Moll «mit dem Teufelstriller» (Bearbeitung für Violine, Streicher und Continuo)
Guillaume Lekeu: Adagio für Streichtrio und Streichorchester op. 3
Joaquín Turina: Escena andaluza op. 7
Ernest Chausson: Konzert für Violine, Klavier und Streicher D-Dur op. 21

Ernen Festivalorchester
Helena Winkelman, Violine (Tartini)
Espen Wensaas, norwegische Laute (Tartini)
Xenia Jankovic, Violoncello (Tartini)
Daniel Bard, Violine (Lekeu)
Mark Holloway, Viola (Lekeu)
Christian Poltéra, Violoncello (Lekeu)
Paolo Giacometti, Klavier (Turina)
Timothy Ridout, Viola (Turina)
Esther Hoppe, Violine (Chausson)
Alasdair Beatson, Klavier (Chausson)

Konzert vom 11. August 2017, Kirche Ernen

Redaktion: Norbert Graf