Musikwoche Braunwald: Dissonanzen – Konsonanzen

Das Schweizer Galatea-Quartett sorgt in Frankreich für Aufsehen: Auf seiner neuen CD «Belle Epoque» spielt es nicht nur das sehr bekannte Quartett von Debussy und das nicht ganz unbekannte erste von Milhaud, es lancierte mit der nie gehörten «Sonatine » des vergessenen Pierre Menu einen kleinen...

Das Galatea-Quartett resp. seine Instrumente.
Bildlegende: Das Galatea-Quartett resp. seine Instrumente. Molina Visuals

Überraschungscoup. Diese Mischung spiegelt sich auch im Braunwald-Programm des Quartetts: neben sehr bekanntem Mozart und gut bekanntem Schostakowitsch präsentiert es den kaum je gespielten und wenn, dann von US-amerikanischen Quartetten - Erstling von Charles Ives, ein unkonventionelles Werk voller amerikanischer Hymnen, Chorälen und Tänzen des 19. Jahrhunderts.

Galatea-Quartett:

Sarah Kilchenmann, Violine
Yuka Tsuboi, Violine
Hugo Bollschweiler, Viola
Julien Kilchenmann, Violoncello

Ch. Ives: Streichquartett Nr. 1

W. A. Mozart: Streichquartett C-Dur KV 465, «Dissonanzenquartett»

D. Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 9

Konzert vom 7. Juli 2014, Hotel Bellevue, Braunwald