Salzburger Festspiele: Opern-Rarität in Starbesetzung

Grosser Scheinwerfer auf eine vergessene Oper: Star-Tenor Juan Diego Flórez hat diese Wiederentdeckung von Otto Nicolai angestossen. 

Juan Diego Flórez
Bildlegende: Keystone

Die Musik sei wunderschön; wie Belcanto, aber mit sinfonischen Elementen, meint Juan Diego Flórez. Und auf seine Begeisterung haben die Verantwortlichen in Salzburg dieses Jahr reagiert. «Il Templario» heisst die Oper von Otto Nicolai, die 1840 erstmals aufgeführt wurde und damals während Jahren sehr erfolgreich war – und jetzt wieder zu Gehör gekommen ist.
Um die verworrene Geschichte geht es dabei weniger, wohl aber um die Musik: Sie vermag zu überzeugen, wenn so hochkarätige Sänger wie Juan Diego Flórez mit von der Partie sind.

O. Nicolai: Il Templario. Oper in 3 Akten

Wiener Philharmoniker
Salzburger Bachchor
Andrés Orozco-Estrada, Leitung
Juan Diego Flórez, Tenor (Vilfredo d'Ivanhoe)
Clémentine Margaine, Mezzosopran (Rebecca)
Luca Salsi, Bariton (Briano di Bois-Guilbert)
Adrian Sâmpetrean, Bass (Cedrico il Sassone)
Franz Supper, Tenor (Isacco)
Kristiane Kaiser, Sopran (Rovena)
Armando Piña, Bariton (Luca di Beaumanoir)

Konzertante Aufführung vom 30. August 2016, Grosses Festspielhaus, Salzburg

Redaktion: Patricia Moreno