Solsberg Festival: Sol Gabettas grosse Liebe zur Kammermusik

Die argentinisch-schweizerische Cellistin Sol Gabetta hat sich einen Traum erfüllt, als sie 2006 ihr eigenes Festival an ihrem Wohnort Olsberg im Aargau lancierte.

Sol Gabetta.
Bildlegende: Sol Gabetta. Imago/ Stefan M Prager

Unterdessen geht die Veranstaltung ins 11. Jahr und setzt den Fokus weiterhin auf Gabettas grosse Liebe, die Kammermusik mit befreundeten Spitzenmusikern. Im Konzert mit dem Titel «Fantasy and Joy» sind Werke in Trio- und Quartettbesetzung von Rossini, Britten, Dvorak und Mozart zu hören.

Gioachino Rossini: Sonata a quattro Nr. 3 C-Dur für zwei Violinen, Violoncello und Kontrabass
Benjamin Britten: Fantasie für Oboe, Violine, Viola und Violoncello f-Moll op. 2
Antonín Dvorák: Terzett für zwei Violinen und Viola C-Dur op. 74
Wolfgang Amadé Mozart: Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello F-Dur KV 370

Alexei Ogrintchouk, Oboe
Baiba Skride, Violine
Veronika Eberle, Violine
Andrés Gabetta, Violine
Veronika Hagen, Viola
Sol Gabetta, Violoncello
Monika Leskovar, Violoncello
Roberto Di Ronza, Kontrabass

Konzert vom 23. Juni 2017, Klosterkirche Olsberg

Dieses Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Valerio Benz